Hey! Pikmin

 

Offizielle Produktbeschreibung:
Erlebe mit Captain Olimar und den niedlichen Pikmin ein spannendes Jump ‘N‘ Run Entdecke bei diesem Abenteuerspiel die winzigen Pikmin und ihr Leben in einer riesigen Welt. Die Pikmin, eine Kreuzung zwischen kleinen Tieren und zarten Pflanzen, freuen sich immer, wenn sie mit anpacken können und sind äußerst hilfsbereit. Mit ihren einzigartigen Fähigkeiten überwindest du Hindernisse, sammelst Schätze und bezwingst deine Gegner. Hey! PIKMIN, das erste mobile Pikmin-Spiel überhaupt, erscheint exklusiv auf den Konsolen der Nintendo 2DS & 3DS-Familie. Captain Olimar bricht zu einer Abenteuerreise durch prächtig gestaltete Welten auf. Stets an seiner Seite: die hilfreichen Pikmin.
 
 
 
 
Dank des völlig neuartigen Gameplays müssen die Spieler alle Arten unterschiedlicher Pikmin einsetzen und mit Hilfe des Touchscreens in 2D-Szenarien Rätsel lösen, Herausforderungen bestehen und Gegner besiegen. Wenn die Pikmin Olimar folgen, berühre einfach den Touchscreen, um sie zu werfen. Sie machen sich dann sogleich an die Arbeit, bewegen Objekte, kämpfen gegen Kreaturen oder tragen Schätze ins Ziel. Rote Pikmin sind wie immer feuerfest, blaue Pikmin lieben das Wasser und gelbe Pikmin können besonders hoch geworfen werden und sind immun gegen Strom. Hier bestehst du mit der Unterstützung deiner bunten Freunde ein spannendes Abenteuer mit fordernden Aufgaben! Im Gegensatz zu früheren Pikmin-Spielen ist dieses Spiel als Action-Spiel ausgelegt, bei dem man schnell mitdenken und jedes Pikmin nutzen muss, um Hindernisse zu überwinden.
 
 
 
 

GameFeature Wertungsbereich:
 

78%

PRO

CONTRA

+ niedliche Levelgestaltung

- sehr einfach

+ Steuerung funktioniert super

- Amiibo-Schranken

+ versteckte Geheimnisse

 

 

 

 

 


Hannahs Fazit:

Hey! Pikmin ist das erste Spiel der knuffigen Wesen und Captain Olimar auf dem 3DS. Das Spiel ist auf Grund der 2D Grafik etwas anders aufgebaut und es handelt sich um einzelne Level, die wie in einem Jump’n Run aufgebaut sind. Die Steuerung funktioniert mit dem Touchpen und dem Circle Pad. Olimar steuern wir mit dem Circle Pad durch die Level und mit dem Touchpen steuern wir die Pfeife, den Jetpack und werfen außerdem unsere Pikmins. Das Ziel ist, wie sonst auch, wertvolle Gegenstände zu finden um Glitzerium daraus zu gewinnen, welches wir als Treibstoff brauchen. Zwar können wir uns die Art von Pikmin in einem Level nicht aussuchen, jedoch sind die Level echt gut gestaltet und es gibt auch geheime Ecken zu entdecken. Alle geretteten Pikmin nehmen wir mit in den Pikmin Park, in dem sie dann fleißig weiterarbeiten können und aufräumen um Gegenstände zu finden. Was mir nicht so gut gefallen hat, sind Amiibo-Schranken, denn manche Level kann man nur mit Pikmin-Amiibos freischalten. Ich hätte es schöner gefunden, wenn man zusätzliche Unterstützung hätte rufen können, aber ganze Level den Käufern des Spiels ohne Amiibos vorzuenthalten, ist doch eher unschön. Woran man sich auch gewöhnen muss, ist der sehr einfache Schwierigkeitsgrad. Gegner sterben direkt, wenn man ein Pikmin auf sie wirft und auch die Bosse sind sehr einfach zu besiegen. Dennoch hatte ich viel Spaß mit Hey! Pikmin und das Spiel beweist, dass die Pikmin auch auf dem Handheld funktionieren.