Arms

 

Offizielle Produktbeschreibung:
Hier erwartet Kampfsportfans ein einzigartiger Mehrspieler-Titel, in dem sie einander mit ausfahrbaren Armen bekämpfen. Boxen und Schießen werden originell vereint und viele brandneue Charaktere geben dabei ihr Debüt. Wenn der Charakter mit verschiedenen Armen bestückt wurde, nimmt der Spieler einen Joy-Con in jede Hand und macht seinem Gegenspieler mit Schlägen das Leben schwer. Charaktere können springen und rennen und Spieler können durch Drehen der Faust nach dem Schlag ihre Schläge krümmen. Je besser man das Spiel beherrscht, desto fortschrittlichere Taktiken werden sich offenbaren. Wie und gegen wen man spielen möchte, bleibt hier jedem selbst überlassen: Ob gegen einen Computer-Gegner, auf geteiltem Bildschirm gegen Freunde mit einem separat erhältlichen zweiten Set an Joy-Con, online gegen Rivalen aus aller Welt oder doch lieber lokal mit zwei Nintendo Switch-Konsolen.
 
 
Zu den besonderen Features des neuartigen Kampfspiels gehört die Möglichkeit, jeden Kämpfer mit zwei unterschiedlichen Arten von Armen auszustatten. Das reicht von Standardarmen mit Boxhandschuhen bis zu solchen, die einem Bumerang ähneln. Jeder Kampfarm hat ein spezielles Attribut wie Feuer, Eis oder Blitz, das bei aufgeladenen Schlägen aktiviert wird. Spieler können spielinterne Münzen verdienen, die sich im spaßigen Modus ARMS Depot dazu verwenden lassen, sich neue Arm-Varianten und Fähigkeiten zu verschaffen. ARMS ermöglicht temporeiche 1-gegen-1- und sogar 2-gegen-2-Kämpfe, um das unterhaltsame Chaos perfekt zu machen.
 
 
 
 

GameFeature Wertungsbereich:
 

82%

PRO

CONTRA

+ präzise Steuerung

- wenig Langzeitmotivation

+ verschiedene Arme

- kaum Spielvariationen

+ guter Online-Multiplayer

- langweiliger Singleplayer

 

 

 

 


Hannahs Fazit:

Anfangs dachte ich, dass Arms bestimmt nur ein langweiliges Boxspiel sei, wie es das schon bei Wii Sports gab, doch ich wurde eines Besseren belehrt. Arms spielt sich am besten mit den beiden Joy Cons, wobei jeder ein Arm ist. Die Steuerung ist dabei erstaunlich präzise und mal kann geradeaus schlagen, mit einer oder beiden Armen oder aber auch in der Bewegung die Joy Cons drehen. Zum Laufen neigen wir sie einfach in die gewünschte Richtung, mit den Tasten können wir Spezialangriffe auslösen, springen oder sprinten. Es gibt sogar verschiedene Arme mit unterschiedlichen Fähigkeiten und auch die sehr lustig gestalteten Boxer spielen sich einzigartig. Leider bekommen wir kaum Hintergrundstory zu ihnen geliefert. Im Multiplayer ist Arms ein riesiger Spaß und auch der Online-Modus funktioniert super. Es gibt ein paar Variationen wie Volleyball oder Basketball, sowie Teamfights, mehr dann aber auch leider nicht. Für Solisten gibt es für jeden Charakter eine Wettbewerbsreihe, welche mir persönlich aber weniger Spaß bereitet hat, als der Kampf gegen echt Menschen. Der ist aber wiederum ziemlich cool und man kann dabei sogar ins Schwitzen kommen.