Kingdom Come: Deliverance

 

Offizielle Produktbeschreibung:
Ein realistisches First-Person-Rollenspiel, das Sie ins mittelalterliche Europa entführt. Wir schreiben das Jahr 1403. Böhmen liegt im Herzen Europas und ist reich an Kultur, Silber und imposanten Burgen. Das Spiel basiert auf einer wahren Historie - einer Geschichte über Könige, Erben, ein Königreich, Belagerungen und blutige Schlachten. Kaiser Karl IV. ist tot und sein ältester Sohn Wenzel IV. wird zum König von Böhmen. Wenzels erzürnter Halbbruder Sigismund nimmt ihn gefangen und fällt mit seiner mächtigen Streitmacht in das Land ein. Beginnen Sie Ihr Abenteuer als bescheidener Sohn eines Schmieds, der als einziger die Zerstörungswut einer Söldnerarmee überlebt hat, die ohne Gnade Ihre Heimat vernichtet und Ihre Familie ermordet hat. Ihr Leben wurde auf den Kopf gestellt und Sie schwören, Ihre Familie zu rächen. Erfreuen Sie sich an den detailreichen rekonstruierten Landschaften des 15. Jahrhunderts.
 
 
Führen Sie authentische Waffen, wie sie von Rittern dieser Epoche getragen wurden und nehmen Sie an epischen Schlachten und Belagerungen teil, die sich in Mitteleuropa zugetragen haben. Erleben Sie ein packendes actiongeladenes Abenteuer und realistisches Rollenspiel, mit einer nicht linearen Story und einem revolutionärem First-Person Nahkampfsystem, angesiedelt im mittelalterlichen Europa. Erfreuen Sie sich an einer endlosen Fülle an Möglichkeiten: Nutzen Sie Ihren Ruf oder Ihr Charisma, um Verbrechen aufzuklären und die Bewohner des rekonstruierten mittelalterlichen Böhmens zu beeinflussen, sodass Sie bei Ihren Aufträgen unterstützt werden.
 
 
Überwinden Sie Hürden und meistern Herausforderungen auf unterschiedliche Arten. Bedienen Sie sich Ihres diplomatischen Geschicks oder roher Gewalt. Wie Sie sich auch entscheiden, Sie werden mit den Konsequenzen leben müssen. Benutzen Sie verschiedene Waffen, nutzen Sie Rohstoffe, nehmen Sie an historischen Schlachten und Belagerungen teil und meistern Sie die Kunst des Schwertkampfes. Es erwartet Sie ein dunkler Pfad voller schwerwiegender Entscheidungen, dreckigen Aufträgen, unerwarteten Wendungen und blutigen Auseinandersetzungen!
 
 
 
 

GameFeature Wertungsbereich:
 

82%

PRO

CONTRA

+ tolle Ideen

- hakelige Steuerung

+ schöne Spielwelt

- Speichersystem

+ anspruchsvolle realistische Kämpfe

- viele Bugs

+ lange Spielzeit

- Schwierigkeitsgrad schwankend


Sebastians Fazit:

Ich begleite Kingdom Come: Deliverance bereits über 4 Jahre und war bereits bei der ersten Präsentation der Techdemo vom Spiel angetan. Es hörte sich einfach zu gut an. Nachdem die Kickstarter Kampagne erfolgreich verlief und mit Kochmedia ein guter Publisher gefunden wurde, konnte man ja nur positiv auf dieses Rollenspiel eingestimmt sein. Ich habe mir ebenfalls viel Zeit mit der Beurteilung gelassen und bin doch sehr erfreut, was aus dem Spiel geworden ist. Endlich traut sich ein Spiel innovativ zu sein und abseits des Mainstreams zu wandern. Dabei merkt man an vielen Stellen, dass das Spiel sich Zeit lässt und nichts überstürzt erzählt. Man ist halt nicht der geborene Held, der gleich das ganze Reich rettet. Ritterkämpfe sind zwar vorhanden, sind aber nicht Hauptbestandteil des Spiels. Vielmehr wird Wert auf eine dichte Story gelegt und teils einfallsreiche und vielseitige Quests. All das ist Entwickler Warhorse tatsächlich gelungen und es wird sicherlich die Rollenspiel Fans teilen. Denn nicht jedem wird dieses Spiel gefallen, soviel steht schon einmal fest. Dennoch erhaltet ihr eine Unglaublich dichte Atmosphäre dank einer realistischen Story und einem Handlungsverlauf in einem Rollenspiel ohne Fabelwesen. Natürlich ist auch nicht alles gold was glänzt. Das Spiel hat noch viele Bugs und das Speichersystem ist zwar anspruchsvoll, kann aber durchaus frustrieren. Da das Spiels erst bei erfolgreichen Quests oder beim Schlaf speichert ist dies nicht der beste Weg bzw. einsteigerfreundlich. Auch der Schwierigkeitsgrad schwankt extrem und so kann es schnell passieren, dass man mit drei Treffern beim Schwertkampf schnell das Zeitliche segnet. Dabei hilft die hakelige PS4 Steuerung nicht unbedingt, die z.B. Schlösser knacken zu einer Qual macht. So ist man natürlich hin und hergerissen vom Spiel. Aber ich finde dennoch, dass die Probleme durchaus verschmerzbar sind und das Spiel deutlich durch die frischen Ideen überzeugt.