Geheimakte 2: Puritas Curdis


Unable to embed Rapid1Pixelout audio player. Please double check that:  1)You have the latest version of Adobe Flash Player.  2)This web page does not have any fatal Javascript errors.  3)The audio-player.js file of Rapid1Pixelout has been included.

Download des Podcasts

Simon Winzer für GameFeature.de

Eigentlich wollte sich Nina Kalenkow auf einer Kreuzfahrt über die Nordsee erholen, aber alles kam anders. Erst trennte sich ihr Freund Max von ihr, dann wird sie Zeugin, wie ein Mann vor dem Schiff angefahren wird und seinen Verletzungen unterliegt. Als ob dies noch nicht genug ist, bekommt sie den Koffer des verstorbenen Mannes in ihr Zimmer geliefert und ein Mord passiert auf dem Schiff. Hat er etwas mit dem verstorbenem Mann zu tun? Ein mysteriöses Abenteuer beginnt...

Das alles geschieht in einem Point&Click-Adventure aus dem Hause Deep-Silver. Auf dem Top-Screen könnt ihr Konversationen und Gedanken lesen, auf dem unterem Bildschirm findet die komplette Handlung statt. Wenn ihr auf eine Lupe rechts oben klickt, habt ihr alle Gegenstände, die es in diesem Bereich gibt, auf einem Blick. Habt ihr euch nun einen Gegenstand ausgesucht gibt es in der Regel zwei Symbole. Eine Hand und ein Auge.

Klickt ihr auf die Hand könnt ihr eine Aktion ausführen, klickt ihr auf das Auge, schaut ihr euch den Gegenstand genauer an. Mit der Hand könnt ihr auch Gegenstände in euer Inventar aufnehmen. In manchen Situationen ist geschicktes Kombinieren von Gegenständen erforderlich, um ein passendes Item zu nehmen. Ein Manko an der Steuerung ist, dass viele Gegenstände nah beieinander liegen, sodass man sich leicht verklicken kann und ein doofer Gedanke folgt. Nett ist aber, dass ihr verschiedene Charaktere steuern könnt. So steuert ihr mal Max in Indonesien und  Nina, die irgendwo in Nordfrankreich mit dem Schiff verunglückt ist.


Unterstrichen wird das Spiel von einem schönen Sound, der zur Atmosphäre des Spiels beiträgt. Dazu eine für ein Point&Click-Adventure ordentliche Grafik, an der sich normale 3D-Spiele auf dem DS noch eine Scheibe abschneiden können. Zudem besticht das Spiel mit wunderschönen, klaren und spannenden Rendern, die das Spiel schon zu einer Augenweide macht. Gut daran gefällt mir, dass man auf alle Sequenzen über das Hauptmenü zugreifen kann!

Deep Silver hat eine gutes PC-Spiel genauso gut auf den Nintendo DS portiert, das genau den gleichen Inhalt bietet. DS-Fans, die das Spiel auf dem PC gespielt haben, lassen am besten die Pfoten vom Spiel, alle anderen Rätselfreunde können zugreifen, egal ob sie schon mal Point&Click gespielt haben oder nicht. Mit dem Spiel macht kein Spielertyp was falsch, aufgrund der Dialoge und der Rätsel sollte man aber erst zwischen 10 und 12 Jahren zugreifen.