Fire Emblem Echoes: Shadows of Valentia

Unable to embed Rapid1Pixelout audio player. Please double check that:  1)You have the latest version of Adobe Flash Player.  2)This web page does not have any fatal Javascript errors.  3)The audio-player.js file of Rapid1Pixelout has been included.

Download des Podcasts

 

Offizielle Produktbeschreibung:
Der Krieg der Götter entzweit einen Kontinent und es ist Ihre Aufgabe, in diesem Strategie-RPG Legionen von Soldaten in taktischen Schlachten anzuführen. Entdecke die miteinander verwobenen Geschichten der Helden Alm und Celica, bekämpfe Monster und erkunde 3D-Dungeons. Meistere diese Mischung aus modernem und klassischem „Fire Emblem“-Gameplay.
 
 
In Valentia kämpfen Sie fordernde Schlachten in der Tradition früherer „Fire Emblem“-Spiele, in denen die Regeln im Kampf einfacher waren. Beende den Krieg und vereine den Kontinent, indem Sie die Bedürfnisse einer Armee aus Soldaten mit unterschiedlichen Talenten abwägen. Meistere die für die Serie typischen Charakter-Klassen wie Magier, Rittmeister und Schütze und beweise Ihre strategischen Fähigkeiten in fordernden Schlachten auf dem Gitternetz. Wenn Sie auf der Weltkarte auf ein Dungeon stößen, können Sie im Action-Adventure-Stil jeden Winkel davon erkunden. Man weiß nie, welche Geheimnisse einen dort erwarten.
 
 
 
 

GameFeature Wertungsbereich:
 

88%

PRO

CONTRA

+ Dungeons zum Erkunden

- nur ein Inventarplatz

+ taktische Kämpfe mit Anspruch

- weniger taktische Möglichkeiten als im Vorgänger

+ sehr viele spielbare Charaktere

 

+ Story wird aus zwei Perspektiven erzählt

 

 

 


Hannahs Fazit:

Im Prinzip spielt sich jeder Teil der Fire Emblem Reihe gleich. Dennoch liebe ich die Rundentaktik in den Kämpfen und auch, dass man sich seine Gruppe aus sehr vielen Charakteren selber zusammenstellen kann. Dieser Teil ist ein Remake eines bereits 1992 für den NES erschienen Games. Im Kern ist das Spiel auch wieder an die Vorgänger angelehnt, es verzichtet jedoch auf einige Dinge wie etwa den ausgefeilten Beziehungsbonus von Charakteren in Kämpfen und Partnerattacken oder das Stein-Schere-Papier-System bei den Waffen. Zwischen den Kämpfen kann man jetzt selber durch Dungeons laufen und dabei Kisten zertrümmern und Loot aufsammeln. Treffen wir einen Gegner, so öffnet sich der gewohnte Kampfbildschirm. Auch friedliche Orte können wir jetzt auf Gegenstände untersuchen und dort mit Charakteren reden. Irgendwie hat mir diese Neuerung sehr viel Freude bereitet. Die Story wird außerdem aus zwei Perspektiven mit zwei verschiedenen Kampfgruppen erzählt. Dabei wirken unsere Protagonisten Alm und Celica sehr sympathisch und man fühlt mit ihnen mit. Die Zwischensequenzen sind auch sehr imposant inszeniert und der Soundtrack ist einfach toll. Im Großen und Ganzen finde ich diesen Teil echt gelungen und die Neuerungen wie das freie Erkunden der Dungeons heben die fehlenden taktischen Möglichkeiten wieder auf.