Tischtennis Simulator 3D



Simon Winzer für GameFeature.de

Gut, schlechter, am Schlechtesten. Das ist die Abstufung von Rockstar Tischtennis für die Xbox360, die Wii und den Tischtennis-Simulator für den PC. Aber auch wenn der Tischtennis-Simulator ein wenig ins straucheln gerät, ist es noch lange kein schlechtes Spiel, wie dieser Test zeigt.

Der Entwickler „astragon“ hat sich viel Mühe mit den ganzen Modi gegeben, aber an der Platte ist das Spiel eher schlecht als recht. Das liegt daran, dass die Kameraansicht ziemlich daneben ist. Entweder seid ihr zu nah an der Platte oder ihr steht zu weit weg. Zwar lässt sich die Einstellung per „F1“ ändern, aber irgendwie konnte ich nicht das passende „Mittelding“ finden. Da ist die erste Einstellung doch die Beste. Nur leider versperrt euer sperriger Körper ab und an den Blick zum Ball, den ihr im Anschluss deshalb verfehlt, obwohl ihr ihn eigentlich hättet haben wollen. Dafür bietet das Spiel eine gute Ballphysik und ihr könnt die Bälle gefühlvoll mit Effet an euren Gegenspieler bringen.
Die Arenen und Spielstätten dagegen sind echt klasse geworden. Es gibt eine Menge verschiedener Arenen, die detailreich dargestellt sind. Entweder spielt ihr auf einem Spielplatz mit einem Stahlnetz, im Foyer eines Schwimmbads, im Hobbykeller oder in einer Halle mit massig Zuschauern. In großen Hallen gibt es sogar einen Stadionsprecher. Auch wenn ich das Umfeld gut finde, muss ich über die Spieler meckern. Diese sehen zum Teil etwas verpixelt aus. Zum Schluss muss ich aber noch den Sound des Spiels loben, der mich während des Spielens motiviert und angespornt hat.