Guild Wars 2 - Heart of Thorns


Offizielle Produktbeschreibung:

Guild Wars 2: Heart of Thorns ist die erste Erweiterung für das gefeierte MMO Guild Wars 2. Die Erweiterung Guild Wars 2: Heart of Thorns basiert auf derselben Spielphilosophie wie das Grundspiel: Der Weg ist das Ziel. Damit setzt ArenaNet seine Tradition weiter fort, bestehende MMO-Konventionen zu hinterfragen, um seine Vision einer innovativen virtuellen Welt umzusetzen.
 
 
Mit dem Beherrschungssystem erlebt ihr den Charakterfortschritt auf ganz neue Weise. In Guild Wars 2: Heart of Thorns wird das Beherrschungs-System eingeführt, ein neues Modell für den Charakterfortschritt im Endgame eines MMOs. Entdeckt neue Trainingsmöglichkeiten für Charaktere über Stufe 80 hinaus und meistert Fähigkeiten wie das Drachenfliegen im Dschungel und das Zerfetzen der harten Rindenpanzerung der Mordrem, oder vervollständigt neue Sammlungen, die Präkursoren für eine legendäre Waffe bieten.
 
 
Findet heraus, was tief im Herzen von Maguuma verborgen liegt. Im Herzen des Maguuma-Dschungels warten neue Abenteuer. Konfrontiert die beständig wachsenden Horden von Mordremoths Schergen, findet Verbündete aus uralten Zivilisationen und bietet neuen Feinden die Stirn. Es gilt, herausfordernde Gruppen-Inhalte zu meistern und im Dschungel der offenen Welt neue Karten zu erkunden. Dabei warten neue Events und Handlungsstränge auf die Spieler, sie müssen ihren Mut aber auch in neuen Boss-Kämpfen unter Beweis stellen.
 
 
Antjes Fazit:
Nach knapp drei Jahren kam mit Guild Wars 2: Heart of Thorns endlich die langersehnte Erweiterung raus. Neue Maps, Fähigkeiten und natürlich großartige Herausforderungen sollten einen erwarten und nach der langen Zeit freute ich mich auf neue Ecken zum Entdecken. Die Story rund um den Maguuma Dschungel ist wunderbar in die Gesamtstory von Guild Wars 2 eingeplegt und da viele Spieler die Gegend aus dem ersten Teil schon kannten, freute man sich auch diese Ecke des Universums wieder zu sehen. Doch natürlich ist alles nicht mehr so einfach wie früher. Unter anderem haben wir eine neuartige Fortbewegungsmethode, den Gleiter. Der bringt wirklich Abwechslung und man kann schnell mal von einem Ast hinüber schwingen zu einem versteckten Ort oder hinunter gleiten ohne Angst zu haben, dass man stirbt. So ergeben sich viele neue Möglichkeiten für Jumping Puzzles und Erkundungen. Leider ist der Gleiter aber nur im Dschungel einsetzbar, was zu einer bösen Überraschung führen kann, wenn man in der Hauptmap ist. Der Schwierigkeitsgrad des Dschungels ist dabei nicht ohne. Schnell hat man starke Gegner zu sich gezogen und schafft es kaum, sie im Alleingang zu besiegen. Umso mehr ist man auf die Hilfe von anderen Spielern angewiesen, zum Beispiel aus der eigenen Gilde. Die hat auch ein paar neue Features bekommen, wie die Gildenhallen, die wir ebenfalls aus dem ersten Teil schon kennen. Leider gab es keine neuen Rassen und nur eine neue Klasse, den Wiedergänger, aber dafür gab es neue Elitefähigkeiten für die restlichen Klassen. Das bringt frischen Wind ins Spielprinzip und für mich vor allem die Möglichkeit, als Nekromant ordentlich das Großschwert zu schwingen. Leider hatte ich auf wenigstens zwei neue Klassen gehofft, wie es schon früher bei Erweiterungen der Fall war, aber für den Umfang und die tolle Story kann ich nicht viel meckern.
 
 

Antje & Hannah für GameFeature.de


UNSERE WERTUNG:
 

87%


 

PRO

+ vier neue Maps
+ neue Elitespezialisierungen für alle Klassen
+ Gleiter als Fortbewegungsmittel
+ anspruchsvolle Massenevents


CONTRA

- Gleiter nur auf den neuen Maps benutzbar
- solo sind die Maps kaum schaffbar