Superhot

 

Offizielle Produktbeschreibung:
Im Ego-Shooter SUPERHOT verschwimmen die Grenzen zwischen umsichtiger Strategie und unbändigem Chaos. Die Zeit bewegt sich nur, wenn du dich bewegst. Keine Wiederherstellung der Gesundheit. Keine bequem platzierte Munitionsversorgung. Nur du allein, ausgezählt und mit bloßen Händen auf der Jagd nach den Waffen der gefallenen Feinde. Schieße, schleiche und manövriere dich durch einen Hurrikan von Geschossen in Zeitlupe.

 
Mit seiner einzigartigen und stilisierten Grafik erneuert und revolutioniert SUPERHOT endlich das Genre der Ego-Shooter. Die ausgefeilte und minimalistische visuelle Sprache hilft dir, dich auf das Wichtigste zu konzentrieren, auf das flüssige Gameplay und die filmische Schönheit des Kampfs.

 
In dreißig Monaten hergestellt. Tausende Stunden in Entwicklung und Design gesteckt. Von den Anfängen bei der 7 Day FPS Game Jam über eine großartige Kickstarter-Kampagne und eine Vielzahl von Auszeichnungen und Nominierungen der Branchenexperten wurde SUPERHOT zum Lieblingslabor seines unabhängigen und passionierten Teams und tausender Unterstützer rund um den Globus.

GameFeature Wertungsbereich:
 

78%

PRO

CONTRA

+ innovatives Gameplay

- sehr kurze Story

+ schöne (Retro-) Grafik

- KI teils schwach

 

- Sound kann nervig sein

 

 
 

 


Alexs Fazit:

SUPERHOT als Shooter zu klassifizieren ist ein wenig einseitig. Durch die Funktion, dass die Zeit sich nur bewegt wenn man sich selbst bewegt, kommt in das Spiel eine taktische Tiefe hinein, die auf diese Weise sonst in keinem Shooter zu finden ist. Grafisch ist das Spiel im Retro-Design gehalten und mit nur drei Farben aufgebaut. Die Menüführung ist Stilecht in klassischer DOS Oberfläche angesiedelt. Das Spiel hat keine Sprachausgabe, die kurze Story wird über einen Chat erklärt und weitergeführt. Der Sound passt sich ebenfalls der Geschwindigkeit des Spiels an. So werden zum Beispiel Pistolenschüsse auch soundtechnisch in die Länge gezogen.