Tokyo Babel

 

Produktbeschreibung:
 
 
 
 
 

GameFeature Wertungsbereich:
 

66%

PRO

CONTRA

+ typisch verstörende Anime-Story

- Soundtrack öfter dröge

+ abwechslungsreiche Effekte

- starke Qualitätsschwankungen im Zeichenstil

+ glaubwürdige Synchronsprecher

- prinzipiell fast keine Entscheidungen

+ Artwork teilweise sehr schön

 
   

Antjes Fazit:

Visual Novels ploppen bei Steam gerade auf, wie die Blumen im Frühling. Lange haben Fans der japanischen Animekultur darauf gewartet und erfreuen sich an Datingsimulationen und spannenden Geschichten. Tokyo Babel ist definitiv eines der aufwändigeren Exemplare, aber auch kein sehr namhaftes aus dem Genre. Das könnte unter anderem an der sehr klischeehaften Story liegen. Engel, Dämonen, Parallelwelten, Krieg, Tot und der pure Wahnsinn einiger der Charaktere, dazu ein Hauch Romance, etwas Slice of Life und fertig ist der Animebrei. Obwohl die Story aber nicht ganz so innovativ ist, so ist die Inszenierung der Geschichte echt super gelungen. Es gibt viele Effekte, die das schlichte Bild für Bild Game etwas aufpeppen, und zuweilen auch für mehr Spannung sorgen. Obwohl eigentlich schon die ganzen Leichen und abgetrennten Köpfe für genug Spannung sorgen sollte, denn ein Gänseblümchen Spiel ist Tokyo Babel auf keinen Fall. Daher dürft ihr euch auf eine ordentliche Portion schockierender Bilder freuen und natürlich auch auf ausgiebige Beschreibungen verwesender Leichen. Dazu kommt, dass das Artwork an sich echt hübsch gestaltet ist, nur leider hat man öfters das Gefühl, dass die Qualität schwankt. Figuren, sobald sie in der typischen frontalen Gesprächsansicht sind, sehen irgendwie sehr billig und wenig detailliert gezeichnet aus. Wenn sie aber Teil des Backgrounds werden oder sogar in "Zwischensequenzen" zu sehen sind, nimmt die Qualität wieder stark zu und das Artwork sieht professionell aus. Was aber den Machern von Tokyo Babel am allerbesten gelungen ist, sind die Synchronstimmen. Diese beleben die Handlung und lassen einen mit den Charakteren mitfühlen, sei es im Angesicht des Todes oder bei den Freuden des alltäglichen Lebens. Ansonsten kann einen die Story über den Überlebenskampf der Menschheit im Krieg zwischen Dämonen und Engel richtig in den Bann ziehen. Und Freunde guten Lesestoffes haben hier bis an die 30h Spaß um in die Story abzutauchen. Trotz des hohen Umfangs finde ich aber den Preis von knapp 30€ ein bisschen übertrieben, da es bereits sehr viel bekanntere und professioneller ausgearbeitete Visual Novels für weniger Geld gibt.