Fussball Manager 10


Unable to embed Rapid1Pixelout audio player. Please double check that:  1)You have the latest version of Adobe Flash Player.  2)This web page does not have any fatal Javascript errors.  3)The audio-player.js file of Rapid1Pixelout has been included.

Download des Podcasts

Jens Bremicker für GameFeature.de

Bereits seit Jahren ist der Fussball Manager von EA ein hierzulande sehr beliebter Titel. Nun ist die 2010er-Auflage erschienen, der ich mich sogleich angenommen habe. Das Spielprinzip muss an dieser Stelle wohl nicht mehr erläutert werden. Also stellen wir uns nun die grundlegenden Fragen: Was hat sich verbessert und welche Kritikpunkte des Vorgängers muss sich der Entwickler Bright Future immer noch anhören müssen?

Fangen wir mit den Verbesserungen an: Der Fussball Manager 10 ist nach wie vor ein eher komplexes Spiel. Er bietet so unglaublich viel, dass man als Neuling erstmals einige Stunden investieren muss, um wirklich zu wissen, in welchem der zahlreichen Menüs man was machen kann etc. In puncto Einsteigerfreundlichkeit hat sich jedoch in diesem Jahr was getan. Denn nun lässt sich in jedem Menüpunkt ein Hilfefenster aufrufen, in dem mit Hilfe gut geschriebener Texte jede Funktion des Spiels sehr gut erklärt wird. Wer also zum Beispiel wissen möchte, was es bewirkt, wenn man bei einem Spieler die Option "ohne Gegenspieler" aktiviert, der kann dies nun ganz leicht direkt im Spiel lesen, ohne das Handbuch hervorkramen zu müssen. Praktisch! Das gleiche gilt für zahlreiche weitere Detailneuerungen. So kann man nun bis zu vier Aufstellungen abspeichern, automatische Einwechslungen einstellen und im Aufstellungsbildschirm sich die Spielerfotos anzeigen lassen, anstatt nur Trikots mit der jeweiligen Spielernummer. Das alles ist zwar keine Revolution für das Genre, verbessert das Spiel aber sinnvoll.

 


Abgesehen von diesen "Kleinigkeiten" kommt der Fussball Manager 10 mit drei großen Neuerungen daher. Da wäre zum einen das überarbeitete Menü-Design. Das Spiel unterstützt jetzt nämlich zum ersten Mal auch Breitbandauflösungen von bis zu 1920x1200 und ist quasi als virtueller Schreibtisch gestaltet. Um das eigentliche Spiel-Menü könnt ihr nun nämlich zum einen frei auswählbare Widgets platzieren, welche euch zum Beispiel eure nächsten Begegnungen oder die Top-Spieler auf dem Transfermarkt anzeigen, zum anderen könnt ihr aus einer ganzen Reihe von Objekten wählen, mit denen ihr den Bildschirm gestalten könnt. Soll es ein Schal oder Fähnchen in euren Vereinsfarben sein oder doch lieber eine Papierkugel (Fußball-Kenner wissen schon Bescheid)? Leider ziehen Besitzer kleinerer Monitore hier den Kürzeren. Zwar können diese den ganzen Bildschirm entlang scrollen, aber wer möchte das schon. Doch die Hauptsache ist, dass das eigentliche Menü bei jeder Monitor-Größe komplett zu sehen ist, sodass auch auf bei 15 Zoll ganz normal gespielt werden kann, ohne lästiges Scrollen.

Die zweite große Neuerung ist das Hereinrufen-Feature, welches besonders in der 3D-Berechnung der Matches zur Geltung kommt. Hier könnt ihr euren Spielern direkte Befehle erteilen, wie zum Beispiel "Flanken", "Schießen" oder auch "Befreiungsschlag". Die Kicker setzen eure Eingaben auch direkt um, weshalb das Hereinrufen rein technisch auch sehr gut funktioniert und manchmal auch recht nützlich sein kann. Allerdings dürft ihr es auch nicht übertreiben, da sonst der Schiri auf euch aufmerksam wird und euch irgendwann auf die Tribüne schickt. Dann habt ihr keinen Einfluss mehr auf das Spiel und müsst euch auf euren Co-Trainer verlassen. Allerdings ist das Hereinrufen kein Muss, da ihr euren Spielern schon so viele taktische Einstellungen zuweisen könnt.
Die dritte und wohl auch größte Neuerung ist der Online-Modus. Konntet ihr bisher nur offline mit bis zu 3 Freunden den Singleplayer zusammen zocken, so könnt ihr nun auch online um die Meisterschale kämpfen. Allerdings unterscheidet sich der Online-Multiplayer enorm vom eigentlichen Spiel. Denn wo dort Komplexität herrscht, spielt sich der Fussball Manager 10 hier viel simpler. Ihr könnt nur die grundlegenden taktischen Einstellungen vornehmen und die Spiele laufen nur im Textmodus ab. Dadurch spielen sich die Partien aber auch durchaus kurzweilig, eine Saison ist in ca. 3 Stunden durchgespielt. Highlight sind die Transfers, die nämlich alá Ebay ablaufen und dadurch sehr spannend sein können. Dennoch bleibt der Titel ein Singleplayer-Spiel, der Online-Modus ist eher ein netter Bonus, den man sich aber definitiv einmal anschauen sollte.

Kommen wir nun zu der Frage, was sich - leider - nicht verbessert hat im Gegensatu zum Vorgänger? Nun, da wäre zum einen das 3D-Spiel zu erwähnen, dass zwar nun dank neuer Animationen vielfältigere Torraumszenen bietet, allerdings immer noch daran krankt, dass es oftmals zu unlogischen Aktionen der Kicker kommt, was nicht nur die Atmosphäre kaputt macht, sondern auch manchmal ein Gegentgor bedeuten kann. Deswegen empfehle ich euch, lieber den Textmodus zu nutzen, welcher einfach deutlich nachvollziehbarer abläuft und durch neue Textzeilen erweitert wurde.
Das zweite große Problem des Spiels sind nach wie vor die Bugs. So stürzt das Programm hin und wieder einfach so ab, was sehr ärgerlich ist und einfach nicht sein sollte, zumal beim ersten Starten der Software direkt ein Update auf meinen PC heruntergeladen wurde.

Grafisch ist der Fussball Manager 10 zwar nach wie vor das beste Manager-Spiel, dass die FIFA-09-PC-Engine aber mittlerweile veraltet ist, dürfte klar sein. Die Menüs sind jedoch wie immer sehr schick geraten. Der englische Football Manager kann sich hier mit seinen Excel-ähnlichen Menüs ruhig eine Scheibe abschneiden. Der Sound geht in Ordnung. Die Musik ist zwar nicht die Beste, aber man kann auch seine eigenen MP3-Dateien importieren. Während der 3D-Matches gibts original Fan-Gesänge, die beiden Kommentatoren Sebastian Hellmann und Tom Bayer geben jedoch, wie in FIFA auch, oft unpassende Sprüche ab. Atmosphärisch ist das Spiel dadurch ein zweischneidiges Schwert, was auch an den besagten unlogischen Szenen liegt. Dafür sind jedoch wieder unglaublich viele Ligen mit original Vereinswappen, Spielernamen und -fotos vertreten, die Werte der Kicker sind sehr realistisch.
 

Als Fazit lässt sich also sagen, dass der Fussball Manager 10 definitiv ein sehr gutes Spiel ist. Der Umfang ist riesig, die taktischen Einstellungen enorm und der Langzeitspaß ist sehr hoch. Hiermit kann man wirklich Wochen oder gar Monate verbringen. Allerdings ist der 3D-Modus nach wie vor schlecht umgesetzt und wirlich stabil läuft das Programm auch nicht. Fussball-Verrückte können also zugreifen, alle anderen warten lieber erstmal die nächsten Patches ab. Wer den Vorgänger besitzt, muss sich natürlich - wie immer - fragen, ob ihm die Neuerungen 50 € wert sind. Ich bin jedoch froh, jetzt mit dem 2010er-Jahrgang spielen zu können, da sich Bright Future durchaus Gedanken gemacht haben, wie man den Titel verbessern kann. Nächstes Jahr bitte noch einen vernünftigen 3D-Modus und ein bugfreies Spiel, dann besteht auch die Chance auf eine deutlich höhere Wertung.