Friday the 13th

 

Offizielle Produktbeschreibung:
Bereits das Kickerstarter-Projekt Friday the 13th: The Game, welches Einnahmen von insgesamt 823,704 USD erreichte, spiegelt diese Einschätzung wider. Dank der Finanzierung von Backerkit wurde dem Team von Gun Media und IllFonic weitere 1,2 Millionen bereitgestellt. Dadurch war es im gesamten Entwicklungsprozess möglich, auf Anfragen von den Horror Enthusiasten zu reagieren und diese in das Spiel einzubauen.
 
 
Im Sommer wird der Einzelspieler-Modus mit den KI-Bots folgen. Selbstverständlich werden hierfür keine weiteren Kosten erhoben. „Es ist ein unbeschreibliches Gefühl, die Idee in die Tat umzusetzen. Obwohl wir ein kleines Team mit einigen Leuten sind, konnten wir dieses großartige Projekt umsetzen, welches seit Jahren in unserem Kopf ist. Dieser Empfang hat uns vollkommen überwältigt,“ sagte Wes Keltner, der Kopf von Gun studio. „Wir sprechen hier von Jason Voorhees, Camp Crystal Lake und Friday the 13th in dem ersten Videospiel seit 28 Jahren. Ein großen Dank an alle Unterstützer, an unsere Fans und an das Team.“ „Ab dem ersten Tag war es ein leidenschaftliches Projekt. Wir haben uns dieses Spiel zum Ziel gemacht und sind unglaublich dankbar für die Unterstützung aus der Industrie, von unseren Fans, von unseren Kollegen und unseren Freunden. Wir sind sehr aufgeregt, dass jeder das weltweit erfolgreichste Horror-Symbol endlich steuern und spielen kann,“ sagte Co-Creator Ronnie Hobbs. „Da waren so viele unvergessliche Spielerlebnisse als die IllFonic und Gun Media-Teams Friday the 13th: The Game spielten,“ sagte IllFonic’s Studio Director Chuck Brungardt. „Wir können es nicht abwarten, euch zu sehen, wie ihr zusammen diese neuen Erfahrungen erlebt.“ Der Zusammenschluss von IllFonic und Gun Media besteht aus den damaligen Mitgliedern des „Friday the 13th“-Franchise.
 
 
 
 
In diesem Zusammenhang handelt es sich um den original Director Sean S. Cunningham, original FX Designer Tom Savini, original Filmkomponist Harry Manfredini sowie den Jason Voorhees-Schauspieler Kane Hodder! In Friday the 13th: The Game kann zwischen 10 spielbaren Charakteren gewählt werden, wobei sämtliche Charaktere stereotypische Merkmale aus den Filmen aufweisen. Selbst das Aussehen von Jason Voorheens kann gewechselt werden. Hierfür stehen die Erscheinungsformen aus dem 2.,3.,6.,7.,8. und 9. Part zur Verfügung. Wer das Spiel vorbestellt, erhält zusätzlich einen legendäres Design, welches von Tom Savini entworfen wurde. Anfänglich wird das Spiel ausschließlich als digitaler Download erhätlich sein. Die physische Version ist bereits geplant und wird im Verlaufe des Jahres zugänglich sein.
 
 
 
 

GameFeature Wertungsbereich:
 

68%

PRO

CONTRA

+ unglaublich gruselige Stimmung

- Steuerungsprobleme

+ toller Soundtrack

- zahlreiche Bugs

+ Jason

- nicht viel Abwechslung

 

 

 

 


Sebastians Fazit:

Es hätte so schön werden können. Endlich ist Freitag, der 13.  als Spiel veröffentlicht. Ich glaube in den letzten Jahren hat man sich immer wieder über die laufenden Entwicklungen informiert um mehr Details zum Spiel mitzubekommen. Einmal als Jason Angst und Schrecken zu verbreiten. Eines Vorweg, grafisch kann das Spiel einiges. Sehr gute Beleuchtungen, Charaktere und eine große Karte sorgen zusammen mit dem passenden Soundtrack für das perfekte Gruselabenteuer. Spielerisch hat man sich auch einiges einfallen lassen. So gibt es mehrere Wege Jason zu entkommen. Unsere Feriencamp Abenteurer können sich zwar mit allerhand Sachen bewaffnen, jedoch können wir Jason nicht umbringen. Ähnlich wie in Alien: Isolation können wir ihn nur aufhalten und so zeitlich wertvolle Sekunden herausschlagen um z.B. ein Auto zu reparieren. Dabei krankt das Spiel an zahlreichen Bugs. Gegenstände oder Charaktere fliegen auf einmal unerklärlich durch die Luft. Jason versucht einen Mitstreiter umzubringen, jedoch befindet dieser sich einen Zentimeter zu weit links und somit kann die Animation nicht ausgelöst werden. Early Access wäre der bessere Weg um das Spiel fertigzustellen. Denn so fühlt sich das Spiel trotz tollen Ansätzen an wie eine unfertige Beta Version.