Dante´s Inferno


Unable to embed Rapid1Pixelout audio player. Please double check that:  1)You have the latest version of Adobe Flash Player.  2)This web page does not have any fatal Javascript errors.  3)The audio-player.js file of Rapid1Pixelout has been included.

Download des Podcasts

René Leitner für GameFeature

Dante´s Inferno basiert auf dem ersten Teil von Dante Alighieris klassischem Gedicht “Die Göttliche Komödie” und ist ein Third-Person-Action-Adventure, in dem sich Dante aufmacht, die Seele seiner Geliebten Beatrice aus der Hölle zu retten. Wie im Gedicht gilt es auch im Spiel, durch Dantes neun einzigartige Kreise der Hölle hinabzusteigen: Vorhölle, Wollust, Völlerei, Habgier, Zorn, Häresie, Gewalt, Betrug und Verrat. Jeder Kreis bietet Umgebungen, Gegner und Story-Elemente, die den von seinen Bewohnern begangenen Sünden entsprechen.
 
Die westliche Sicht auf die Hölle wurde maßgeblich vom italienischen Dichter Dante Alighieri mit dem ersten Teil seines im 13. Jahrhundert veröffentlichten Epos “Die Göttliche Komödie” geprägt. In Dantes Inferno nimmt EA Gamer nun mit auf eine Reise in diese Hölle. Mit Dantes Inferno adaptiert EA Alighieris Vision der Hölle für die Welt der Videospiele und erschafft zugleich ein atemberaubendes Third-Person-Action-Adventure. Der Spieler übernimmt die Rolle Dantes, der bei der Rückkehr in die Heimat seine Geliebte Beatrice ermordet vorfindet. Da Luzifer ihre Seele in die Unterwelt entführt hat, bleibt Dante nur eine Möglichkeit, ihre Seele zu retten: Selber in die Hölle hinab zu steigen. In der Hölle jedoch muss er sich auch seinen eigenen Dämonen stellen – und ihm wird deutlich, dass hier auch seine eigene Rettung und Erlösung auf dem Spiel steht.
 

Als Dante erlebt der Spieler die neun einzigartigen Kreise der Hölle, wie sie Alighieri aufgezeichnet hat: Vorhölle, Wollust, Völlerei, Habgier, Zorn, Häresie, Gewalt, Betrug und Verrat. Jeder Kreis hat seine eigene Atmosphäre, mit Dämonen, Monstern, Sündern und Orten, die direkt den lebendigen Darstellungen des Gedichts entnommen sind. Im Kampf gegen die Dämonen der Hölle stehen Dante zwei Hauptwaffen zur Verfügung: Die Sense, die er dem Tod entrissen hat, und das Heilige Kreuz, das er von Beatrice erhalten hat.


Mit Dantes Inferno präsentiert Visceral Games nach dem von Kritikern Hochgelobten und mit Awards überhäuften Dead Space dieselbe unbedingte Liebe zum Detail und zur Perfektion, die es berühmt gemacht hat.  Bewaffnet mit der Sense des Todes und Beatrices Heiligem Kreuz, kämpft sich Dante durch die neun Kreise der Hölle, und nutzt dabei magische Kräfte und ein umfangreiches, individuell anpassbares Upgrade-System, mit dem der Spieler das schnelle, flüssige Gameplay optimal genießen kann – und das immer mit 60 Frames pro Sekunde. Einige der gewaltigen Kreaturen und Gegner, auf die der Spieler in Dante’s Inferno trifft, kann er vollständig zähmen und so die Hölle mit ihren eigenen Waffen bekämpfen.
 

In den spirituellen Kräften dieses Kreuzes kann er die Seelen und die Zauber der Geschöpfe versammeln, die er auf seiner Reise besiegt. Zudem verfügt das Spiel über ein umfangreiches Upgrade-System, mit dem der Spieler seine Fähigkeiten optimal an seinen individuellen Spielstil anpassen kann und so perfekt vorbereitet den übelsten Kreaturen und Gegnern der Hölle gegenübertreten kann. Hat er die Kreaturen erst einmal besiegt, kann er sie auch zähmen, ihre Stärke für sich nutzen und somit die Hölle mit ihren eigenen Waffen bekämpfen.

Rénes Meinung:

Dante’s Inferno ist ein gutes Hack and Slay welches sich leider sehr viel bei God of War abgesehen hat. Das ist nicht unbedingt schlecht, jedoch nimmt es die Eigenständigkeit durch die Geschichte wieder erheblich zurück. Das Spiel macht nichts wirklich falsch, hätte aber mehr Feinschliff vertragen können. Die gute Grafik, die angenehme Steuerung und die tolle Geschichte können die negativen Aspekte wie z.B. die nervigen, immer gleichen, Quicktime Events und den blassen Helden zwar zusammen mit einem guten Gameplay mehr als ausgleichen, aber da wäre sicher noch mehr drin’ gewesen. Auch die Spielzeit ist mit ca. 9 Stunden recht positiv ausgefallen. Fans dieses Genres können nicht sehr viel Falsch machen wenn sie sich dieses Spiel zulegen, denn es macht trotz der Mängel viel Spaß mit Dante in die Hölle hinab zu steigen.

"Einmal durch die Hölle und zurück bitte!"