FIFA Fussball Weltmeisterschaft 2010 Südafrika



Sebastian Mersch für GameFeature.de


Jedes Jahr überrascht uns EA Sports mit einem neuen Fifa Ableger. Doch alle zwei Jahre gibt es auch einen Weltmeisterschafts- bzw. Europameisterschaftsableger. Überaschenderweise zum ersten Mal nicht für den PC. EA hat auf unsere Nachfrage zwar nicht beantwortet warum es keine PC Version gibt, jedoch hat man uns versichert, dass es nichts mit der NextGeneration Technik, bzw. dem Unterschied zwischen PC und Konsolenfassung von Fifa 10 zu tun hätte.

Wir haben uns daher einmal die Playstation 3 Fassung für die Fifa Weltmeisterschaft in Südafrika angesehen und können Euch einiges berichten. Bislang waren ja die Teil mehr ein nettes Gimmick und kamen meißtens nicht an die Klasse der jährlichen Fifa Fassung heran. Eines vorweg dieses ist mit diesem Spiel anders. Fifa Weltmeisterschaft in Südafrika zeigt, dass man mit konsequenter Weiterarbeit auch hier das eigentliche Fifa Spiel optimieren kann.
 
199 Mannschaften kämpfen um die Qualifikation oder/und auch um die Endrunde der Weltmeisterschaft. Vom Umfang gesehen zu Fifa 10 ist es natürlich nicht so ausgiebig und die Langzeitmotivation wird wohl für die meißten nur im Sommer bestehen bleiben. Jedoch gibt es genug Gründe sich als Besitzer von Fifa 10 diese Version sich anzusehen. Im Punkt Präsentation gibt es viele Verbesserungen. So gibt es während, vor und nach dem Spiel ständig Blicke in die Fanblocks wo detaillierte Zuschauer die Stimmung sehr gut rüberbringen. Anhand der Mimik erkennt man sogar ob unser Verein führt oder ob man zurückliegt. Außerdem sind alle Trainer der Mannschaften in vielen Passagen des Spiels zu sehen. Dieses vermittelt ein immer besseres authentisches TV Bild. Aber nicht nur das zeigt, dass man wirklich sich in einer Fussballweltmeisterschaft befindet. Konfetti Regen, Feuerwerk, Nationalhymnen und die tolle Südafrikanische Soundkulisse sorgen dafür das man hautnah mitfiebert. Wirklich beeindruckend EA! Generell geht es im Spiel viel schneller und realer zu. So hatte man es noch in Fifa 10 bemängelt, dass Kommandos nicht so schnell umgesetzt werden. Hier sehen wir, dass schnelleres Gameplay und bessere Animationen der Spieler wirklich sehr gut nachempfunden sind. Auch der Schwierigkeitsgrad wurde deutlich angehoben, so werden manche schon bei der Stufe Profi Probleme haben Weltmeister zu werden, wobei sie bei Fifa 10 auf der Schwierigkeit Weltmeister gespielt haben.

 
Auch die Präsentation zwischen den Matches in den Menüs ist deutlich verändert worden. So bekommt Ihr Ergebnisse, Statistiken oder auch News per Webseite informativ mitgeliefert. Schön, dass man z.B. das nächste Spiel mit der gegnerischen Aufstellung sowie die Tabelle und die neusten Informationen direkt alles auf einen Bildschirm präsentiert bekommt. Viel mehr Ordnung schafft man durch diese Funktion!

Das neue Strafstoßsystem ist nicht jedermanns Sache. Hier müßt Ihr nämlich deutlich umdenken. In Form eines Minispielchen ähnlich wie bei der NBA-Serie bei den Freiwürfen  müßten Ihr abwarten bis das Fadenkreuz in der grünen Phase sich befindet um in einen ruhigen Moment gezielter abzuschließen. Ein neuer Onlinemodus Kampf der Nationen hält sicherlich den Mehrspielerspaß hoch. Denn hier kämpft man für sein eigenes Land in Form einer Multiplayer WM und kann jederzeit verfolgen auf welchen Weltranglistenplatz man steht. Auch der Coka Cola Herausforderungsmodus lädt ein die WM einmal anders zu betrachten. So gibt man Euch bestimmte Ereignisse (derweil der Qualifikation) vor und Ihr müßte versuchen Ergebnisse z.B. ein 0:1 in der 74. Minute nochmals umzudrehen.
 

Grafisch wirkt das neue Game farbenfroher als Fifa 10, jedoch sind einige Spieler nicht so schön detailliert wie man sie z.B. von einem PES kennt, jedoch sind sie in ihren Animationen unschlagbar. Natürlich betrifft dieses nicht die wahren Stars der Mannschaft. Diese sind deutlich detaillierter als noch in Fifa 10.
 
Tolle taktische Möglichkeiten ergeben sich und auch die Gegner KI kann man auf den höheren Schwierigkeitsgraden nicht mehr so gut einschätzen. Unsere geschätzten Kommentatoren Sebastian Hellmann und Tom Bartels sind natürlich wieder mit von der Partie und haben zumindest ein paar neue Sprüche gelernt. So sprechen sie gerne mal über die Stadien, die Städte bzw. über die Geschichten der Mannschaften. Auch werden jetzt Spielernamen häufiger in ganzen Sätzen formuliert wie z.B. "Das war keine gute Flanke von Schweinsteiger!" Zwar wünschte man sich hier doch noch komplett neue Sprüche jedoch frischen die vorhandenen schon die Sprachausgabe ordentlich auf. Leider sind teilweise immer noch Fehlaussagen drinn.