Fifa 10 (PS3)



Jens Bremicker für GameFeature.de

Mit FIFA 09 gelang EA der große Sprung. Mit der 2010'er-Fassung möchte man nun eher konsequente Verbesserungen liefern und keine Rund-Um-Erneuerung. Lohnt sich also auch für Besitzer des Vorgängers ein Kauf?

In Sachen Umfang ist FIFA 10 eine wahres Feuerwerk. Serientypisch wartet das Spiel mit vielen, lizensierten Fußball-Ligen auf, darunter natürlich auch wieder die 1. und 2. Bundesliga. Die dritte Spielklasse Deutschlands fehlt leider immer noch. Zu den zahlreichen Vereinsmannschaften gesellen sich natürlich auch wieder einige Nationalteams. Und dieses mal sind auch die Niederlande mit all ihren Spielern vertreten, im letzten Jahr gab es hier nur Fantasiespieler.
 
Auch die Anzahl der Spielmodi weiß zu überzeugen. Im Mittelpunkt steht natürlich nach wie vor der Managermodus, der erneut wieder für viel Langzeitmotivation sorgt und auch einige Verbesserungen erhalten hat, wie zum Beispiel realistischere Tabellen, Transfers und eine überarbeitete Spielerentwicklung. Das alles ist zwar keine Revolution für diesen Modus, verbessert ihn aber sinnvoll. Wer lieber nur einen einzigen Spieler steuern möchte, anstatt einer ganzen Elf, für den gibt es natürlich auch nach wie vor den Be-A-Pro-Modus. Dieser hat auch eine kleine Neuerung erfahren: Ihr könnt nun nicht nur für einen Verein spielen, sondern auch in die Nationalmannschaft berufen werden. Sehr cool, aber auch nicht weltbewegend.
Außerdem habt ihr nun auch wieder die Möglichkeit, im Lounge-Modus mit bis zu 19 Freunden im Multiplayer zu spielen oder auch ein eigenes Turnier zu erstellen. Und Einzelmatches sind natürlich auch nach wie vor möglich.
 

Mit eine der größten Neuerungen ist der sogenannte Virtual Pro. Dabei erstellt ihr euch einen eigenen Spieler, den ihr nun online oder natürlich auch im Be-A-Pro-Modus verwenden könnt und der durch Erfolge im Spiel seine Attribute verbessert und auch Achievements erfüllt, wodurch ihr einige Extras freischalten könnt. Ganz nett: Ihr könnt auf der offiziellen Webseite vom Spiel ein Foto von euch hochladen und damit ein Game Face kreieren. Allerdings muss euer Foto dafür euch ganz gerade von vorne zeigen, sonst funktioniert die Generierung nicht. Allerdings befindet sich diese noch in einer Beta-Version, was eigentlich nicht ganz verständlich ist, da das ganze als festes Feature von FIFA 10 angekündigt wurde und somit eigentlich auch zum Release hätte komplett fertig sein sollen.


Natürlich bietet der Titel auch wieder zahlreiche Online-Features. Ihr könnt normale Matches spielen, 10-gegen-10 spielen, oder auch im neuen Pro Club Championship euren eigenen Verein gründen oder dem eines Freundes beitreten und dort den Platz eines Feldspielers übernehmen. Sehr cool! Weiterentwickelt wurde die Live-Season. Diese bietet euch nach wie vor wöchentliche Form-Updates aller Spieler sämtlicher Vereine der deutschen, englischen, spanischen, italienischen, französischen und mexikanischen Liga, allerdings nur gegen Geld. Eine Liga kostet 4,99 €, für alle 6 zahlt ihr 9,99 €. Angesichts dessen, dass das Spiel allein schon 60-70 € kostet, finde ich das nicht ok, auch wenn die wöchentlichen Updates bestimmt einiges an Arbeit benötigen. Allerdings entgeht den nichtzahlenden FIFA-Zockern so ein interessanter Spielmodus. Mit My Life Season könnt ihr nämlich den realen Spielplan eures Lieblingsvereins nachspielen und dass eben mit dem jeweiligen Status der Mannschaft in einer Woche. Das hört sich sehr spaßig an, aber es kostet halt auch Extra-Geld.
 
Keine zusätzlichen Kosten fallen dafür an, eigene Taktiken für Standardsituationen zu erstellen. Hier könnt ihr Laufwege für bestimmte Spieler erstellen und diese Taktiken dann in den Spielmodi über das Digi-Kreuz aufrufen. Eine sehr gelungene Neuerung!

Kommen wir zum Wichtigsten überhaupt: Dem Gameplay. Hier hat sich nicht allzu viel getan, aber es gibt schon ein paar Verbesserungen. Als die wohl Größte hat EA das 360°-Dribbling bezeichnet. Das bedeutet, dass man nun nicht mehr nur in 8 Richtungen mit seinen Spielern laufen kann, sondern in alle. Die große Revolution ist das jedoch nicht geworden, allerdings merkt man die Verbesserung schon. Die Dribblings gehen nun besser von der Hand und das Spiel wirkt einfach flüssiger. Dazu verhilft auch das neue Kollisionssystem, welches die Zweikämpfe deutlich packender und realistischer gestaltet. Die KI ist auch gut gelungen, spielt intelligent und kommt auch durchaus oft in die Offensive. Die Ballphysik ist ebenfalls sehr gut. Insgesamt sind die Matches sehr dynamisch und spannend.

Die Steuerung funktioniert durchaus gut, auch wegem dem 360°-Dribbling, allerdings ist sie bei Schüssen auf's Tor immer noch teilweise ein wenig träge. Soll heißen: Der Spieler schießt nicht immer genau dann, wenn man auch die Schuss-Taste drückt, was durchaus nervig sein kann. Ansonsten hat sich EA hier jedoch keine Fehler geleistet.

Technisch ist FIFA 10 auch ohne große Makel. Die Grafik ist sehr hübsch, vor allem die Animationen gehören mit zum besten, was man jemals in einem Sportspiel gesehen hat. Einzig die Spielermodelle könnten ruhig ein wenig detaillierter sein. Hier hat das neue PES ganz klar die Nase vorne.
Der Soundtrack besteht, wie üblich, komplett aus lizensierter Musik aus unterschiedlichen Genres. Geschmackssache halt! Die Kommentatoren machen ansich einen guten Job, leider wiederholen sich die Sprüche recht schnell und teilweise passen sie auch nicht zum Spielgeschehen. Dafür gibt es natürlich die Fangesänge und einen Stadionsprecher. In Verbindung mit den schönen TV-Pop-Ups und dem Scoreboard - jedes Land hat sein eigenes Design, ergibt sich so eine tolle Stadionatmosphäre. Man hat wirklich das Gefühl, live dabei zu sein.


Als Fazit lässt sich sagen, dass FIFA 10 auf der PS3 für mich das bisher beste Fußballspiel aller Zeiten ist. Tolles Gameplay, grandioser Umfang, hübsche Grafik und eine fantastische Atmosphäre sorgen für viel Spielspaß. Die wenigen Mankos stören nicht allzu sehr, verhindern jedoch eine 90er-Wertung. Trotzdem ist FIFA 10 ein Pflichtkauf für jeden Fußball-Fan, es sei denn, man besitzt bereits den Vorgänger. Dann sollte man erstmal überlegen, ob einem die Neuerungen, die zwar sinnvoll, aber nicht weltbewegend sind, wirklich 60-70 € wert sind. Für alle anderen gilt aber: Zuschlagen! Ich werde das Spiel bestimmt noch lange zocken und für mich ist es sowieso schon jetzt eines der Highlights des Jahres.