This War of Mine: The Little Ones

 

Offizielle Produktbeschreibung:
Hin und wieder sprengt ein Spiel die vordefinierten Genre-Grenzen und lockt Spieler aus ihrer Komfortzone. This War Of Mine ist eines dieser Spiele. Es wurde mit zahlreichen Awards ausgezeichnet und weltweit mit Lob überschüttet. Die neue Version This War Of Mine: The Little Ones fordert die Spieler erneut heraus und inspiriert sie. Nicht Soldaten, nicht Terroristen, sondern Erwachsene und auch Kinder müssen sich den Schrecken des Krieges stellen. Die Überlebenssimulation wird mit This War Of Mine: The Little Ones um eine neue Geschichte über Kinder ergänzt.
 
 
Spieler müssen „die Kleinen“ beschützen und sich um sie kümmern. In dieser einzigartigen Erzählung bauen Spieler emotionale Bindungen zu den Kindern auf und bringen ihnen neue Dinge bei, während sie versuchen zu überleben. This War of Mine: The Little Ones zeigt die bitteren Nöte des Überlebens im Krieg aus einer völlig neuen Perspektive: der eines Kindes. Basierend auf This War of Mine, zeigt The Little Ones nicht nur die harsche Realität, sondern weist auch darauf hin, dass Kinder selbst im Krieg Kinder bleiben – sie lachen, weinen, spielen und sehen die Welt mit anderen Augen. Spieler müssen über das Überleben nachdenken. Und sie müssen sich auch in die Rolle der Kinder versetzen, um sie besser verstehen und beschützen zu können. Die Frage ist, wie weit sie gehen würden, um einen weiteren Tag zu überstehen..
 

GameFeature Wertungsbereich:
 

88%

PRO

CONTRA

+ tolle Atmosphäre / passende Musik

- kein Tutorial

+ viele Möglichkeiten

- keine Sprachausgabe

+ Entscheidungen wirken sich aus

- hakelige Steuerung

+ Szenario Editor

 
   

Renes Fazit:

Bei Krieg in Videospielen denkt man zuerst immer an Shooter oder Strategiespiele. Dass es auch anders geht, beweist This War of Mine. Die Konsolenversion macht hier keinen Unterschied zum PC. Es zeigt schonungslos die Schrecken des Krieges und die Auswirkungen auf die Charaktere im Spiel. Als Zugabe sind jetzt auch Kinder implementiert. Diese reagieren natürlich auf Situationen und Ereignisse anders als Erwachsene, können sich aber auch nützlich machen indem sie Fähigkeiten erlernen. Das ganze Management um das Überleben, und natürlich auch das Aufbauen einer Struktur für dieses, macht Sinn. Die Grafik trägt sehr viel zur gedrückten Stimmung bei, und auch die Musik passt hervorragend dazu. Was am Anfang wirklich fehlt ist ein Tutorial. Man wird wirklich in das Spiel hinein gestoßen und muss sich erst zurecht finden. Mit der Zeit klappt das recht gut, und man bekommt immer mehr Gefühl dafür, welche Dinge getan werden sollten und welche nicht. Da jede Entscheidung im Spiel eine Konsequenz haben kann, versucht man so viele Menschen wie möglich am Leben zu halten. Das ist natürlich in so einem Szenario so gut wie unmöglich. Durch die Atmosphäre im Spiel ist man fast schon am Boden zerstört wenn ein Charakter stirbt. Vor allem natürlich wenn ein Kind ums Leben kommt. Da man so viele Möglichkeiten hat, Entscheidungen zu treffen, gibt es natürlich auch unzählige Varianten im Ablauf, was den Wiederspielwert erhöht. Durch die Möglichkeit, eigene Szenarien zu erstellen, umso mehr. Bei dem Spiel von Spielspaß zu reden ist irgendwie eigenartig und auch nicht angebracht, aber nach dem ersten Durchspielen ist man auf jeden Fall motiviert mit dem erlernten Wissen beim zweiten Mal bessere Entscheidungen zu treffen um mehr Charakteren das Überleben zu sichern. This War of Mine: The Little Ones trifft einen mitunter mitten im Herz, beweist aber durch das realistische Bild, dass auch anspruchsvolle Themen sich für ein gutes Spiel eignen.