Tumble VR

 

Offizielle Produktbeschreibung:
Puzzler aufgepasst! Ist strategisches Denken eine deiner Stärken? Hast du eine ruhige Hand und Nerven aus Stahl? Baust du gerne Türme – oder lässt du lieber deinen destruktiven Trieben freien Lauf? In Tumble VR – exklusiv für PlayStation®VR – erwarten dich mehr als 70 fesselnde Level, in denen du balancieren, bauen und zerstören musst. Dabei wird deine physische und mentale Ausdauer ganz schön auf die Probe gestellt! Bei manchen Aufgaben bekommt du mit dem höchsten Turm die höchste Punktzahl, in anderen wiederum sind wahre Balanceakte mit Blöcken mit den unterschiedlichsten Formen, Gewichten, Größen und Dimensionen gefragt. Du sprengst gern Sachen in die Luft? Auch dieses Talent ist hier gefragt: Positioniere Mienen an den richtigen Stellen, um Türme zu stürzen und Punkte für den größten Explosionsradius zu erhalten. Du kannst die Rätsel zusammen mit Freunden lösen oder dir packende Duelle auf dem Social Screen liefern, wo die Bilder, die du auf dem Bildschirm deines PlayStation®VR-Headsets siehst, auf den Fernseher deiner Freunde übertragen werden.
 
 
 
 

GameFeature Wertungsbereich:
 

84%

PRO

CONTRA

+ Physikengine

- wiederholende Aufgaben

+ sehr schöne Knobelei

 

+ billiger Preis

 

+ Couchmehrspieler

 

 

 


Sebastians Fazit:

Hossa, es geht also doch! PlayStation VR in einem sehr guten Geschicklichkeitsspiel verpackt, wobei ich auch nicht viel zahlen muss. Denn  für gerade einmal 10 Euro bekomm ich mit Tumble VR ein wunderbares Knobelspiel, das wie gemacht für PlayStation VR ist. Wir erinnern uns sicherlich noch an das alte PlayStation 3 Move-Spiel Tumble. Auch da hatte ich persönlich viel Spaß an dem virtuellen Türmchenaufbauspiel. Mit der PlayStation VR ist man deutlich näher am Geschehen und kann förmlich die Kötzchen spüren, wie sie in der Hand liegen. Am Spielprinzip ändert sich eigentlich nichts, wir bauen noch immer in die Höhe, die Breite und lassen auch schon einmal Türme bewusst einstürzen. Viel bemängeln kann ich hier eigentlich nicht, nur, dass sich nach einer gewissen Spielzeit die Aufgabentypen wiederholen. Die verschiedenen Geschicklichkeitsaufgaben steigern jedoch langsam den Schwierigkeitsgrad und wer nicht genug kriegen kann, der lädt sich Freunde ein und lässt diese auf dem heimischen Fernseher mitspielen. Viel besser geht es doch wirklich nicht mehr, das liegt doch auf der Hand...ähh...Move!