Might & Magic Heroes 7 Launch Event in Berlin


Ich hab mich am Mittwoch beim Heroes 7 Event in Berlin rumgetummelt und durfte einmal schauen, was uns da am 29.09. erwartet. Und als alter Heroes-Retro-Gamer muss ich sagen: Wow, hätte nicht gedacht, dass es so toll wird. 
 
Doch erstmal ein paar Worte zum Event. Das Ganze fand in Old Smithys Dizzle statt, einer recht versteckten Location, die etwas stark mittelalterliches an sich hatte. Ein sehr gut gewählter Ort, denn das Might and Magic Universum ist bekanntlich im Mittelalter angesiedelt. Daher machten sich die Rüstungen und das urige Ambiente sehr gut bei der Präsentation. Dennoch war es unglaublich lustig anzusehen: Riesige High Resolution Monitore umringt von rostigen Schwertern. So würde ich Heroes gern häufiger spielen. Leider hatte ich nicht das passende an, vielleicht ein Magdgewand hätte mir in der Umgebung besser gestanden. Ansonsten war die Ausstattung sehr gut und alles vorhanden, was man benötigt, von Speis und Trank bis hin zu dem passenden Gamegear.  
 
 
Zu Beginn gab es eine Präsentation, die ich leider verpasst habe, aber die Infos durfte ich mir bei einem der Entwickler direkt abholen. Und natürlich war das Spielen ja das eigentliche Highlight des Events. Und obwohl ich sehr lange keinen aktuellen Teil der Heroes-Reihe mehr gespielt habe, fand ich mich sofort im Spiel zurecht und war erstaunt, wie viel ich wiedererkannt habe von früher. Bereits zuvor hatte ich gehört, dass Heroes 7 viele nostalgische Elemente mit aufnehmen soll, um vor allem die alten Spieler anzusprechen. Und das ist ihnen auch echt gelungen!!! Doch erstmal zum Eingemachten.
 
 
Mehr Taktik im Spiel
 
Generell wurde viel an Feinheiten in das Spiel gepackt. Nicht nur bei den Kämpfen wurde auf ausgewogene Strategie geachtet, sondern auch beim Ausbau der Städte und bei dem Bewegen auf der Karte. Zum Beispiel können wir nun den Weg hinter uns abschneiden, falls uns ein Gegner zu nahe kommt. Vor allem ist dies wichtig, wenn wir gerade zu wenig Einheiten haben und die Stadt zu weit entfernt ist. Zumindest bleibt uns damit mehr Zeit, die Flucht zu ergreifen. 
 
 
Im Kampfgeschehen wurde ein echt tolles Feature eingefügt, das mir persönlich mehr Spielraum im Kampf gibt. Das Angreifen von hinten verursacht mehr Schaden. Was? Das hört sich stupide an? Im Gegenteil, gerade deswegen habe ich so manchen Kampf gerade so gewonnen, weil ich den Vorteil meines Zuges genutzt habe. Je nach Einheit ist diese Taktik auch effektiver. Zudem befinden sich auf dem Feld gewisse Hindernisse, die wir uns zu nutze machen können. Falls wir noch Felder übrig haben, können wir unsere Einheiten einfach mit dem Rücken zu dem Hindernis stellen und verwehren damit dem Gegner die Möglichkeit von hinten zu attackieren. Und die KI ist nicht dumm. Tatsächlich war sie sehr zielstrebig und hat sich ebenfalls diese Taktik zunutze gemacht. Somit wird es während des Kampfes immerhin nicht langweilig. 
 
Auch bei den Burgen vertraut man wieder auf alte Werte. Ich hab mir angesehen, wie es in Heroes 6 aussah und ich kann wohl behaupten, dass das absolut nicht mein Fall war. Eine 3D Ansicht ist zwar zeitgemäß, passt aber irgendwie nicht zu Heroes. Wie es ja oft der Fall war bisher, wie zum Beispiel bei Might and Magic X, durfte die Community mitbestimmen und siehe da, die 2D Ansicht ist wieder da. Hach, ich fühle mich sofort warm ums Herz, wenn ich das sehe und ich hoffe vielen anderen Fans wird es genauso ergehen. Zudem kann man die Städte anhand einer Baumstruktur ausbauen und muss sich bei den Kreaturen am Ende entscheiden, welche Premiumbestie man nimmt. Übrigens gibt es auch wieder 7 Ressourcen statt 4. Wäre ja auch langweilig, wenn man nicht alle beisammen hat um die Posten auszubauen. Und wenns mal knapp wird, haben wir wieder den Marktplatz dabei, bei dem wir Ressourcen tauschen können.
 
 
Nostalgiker zeigt was ihr könnt!
 
Ich kann es kaum glauben, aber es wird wieder einen Map-Editor geben! Das ist die beste Nachricht überhaupt, denn somit kann sich jeder austoben beim Kreieren von eigenen Missionen und Landschaften. Zudem bekommen alle andere Spieler immer reichlich Nachschub, wenn alle Missionen und Kampagnen durchgespielt wurden. Das war wohl auch eine starke Hürde für die Entwickler, denn ein Map-Editor für eine 3D Umgebung ist schon etwas hakaliger. Dennoch bin ich begeistert, denn der Editor lässt echt viel Spielraum und sieht dabei auch noch echt gut aus. Generell muss ich schon sagen, dass das Spiel eine echte Augenweide ist. Aber trotz der Übersichtlichkeit, bin ich oftmals verwirrt, wenn ich eine Windmühle anklicke oder ein Wasserrad. Nicht alles, was man kennt, ist was es zu sein scheint. Dennoch spricht es für die vielen Details, die bei der Erstellung der Welt berücksichtigt wurden. 
 
Was noch überarbeitet werden könnte
 
Leider war mir der Spielfluss etwas zu langsam. Zwar gibt es viele Hotkeys, die man selbst gestalten kann, aber ich vermisse das einfache "Ziehen" der Karte in die entsprechende Richtung. Mit der dritten Maustaste sollte es zwar möglich sein, aber leider ist es unglaublich langsam. Apropo langsam, die KI, gegen die wir spielen können, ist verdammt langsam. Gut, eigentlich ist es ja ein positiver Aspekt, weil die KI wirklich arbeitet und auch abwägen muss während ihres Zuges, aber es nervt halt schon ein bisschen. Dennoch vergewisserte man mir, dass an diesen Dingen noch gearbeitet werden wird. Immerhin war Heroes immer ein recht schnelles Spiel und es reicht schon, wenn man gegen echte Spieler spielt und diese gefühlt ewig brauchen. 
 
Ach ja, am Ende muss ich leider noch etwas Persönliches loswerden: Wieso habt ihr nicht für Inferno gestimmt liebe Community??? Wieso für Dungeon??? Argh... Das frustriert mich echt wirklich, aber anscheinend sind in der Zukunft DLCs und Erweiterungen geplant und höchst wahrscheinlich soll da Inferno mit bei sein. Das hoffe ich wirklich! Ansonsten bin ich richtig aufgeregt wegen des kommenden Heroes Teils und wahrscheinlich sitze ich wie im Delirium davor und sage mir: "Nur noch eine Runde und dann geh ich ins Bett", das wäre toll.