Am 1. Mai gibt es ein Car Pack für Forza Motorsport 4


 

Ab 1. Mai steht das neueste Forza Motorsport 4 Car Pack auf dem Xbox Live Markplatz zum Download bereit. Für 560 MS Points bietet das May Top Gear Car Pack vom Klassiker bis zum City-Flitzer zehn neue Fahrzeuge zum Sammeln, Fahren und Tunen. Neben Klassikern wie dem 1965 Austin-Healey 3000 dürfen Spieler diesmal sogar mit dem Smart ForTwo oder einem getunten Van an den Start gehen.

Das May Top Gear Car Pack beinhaltet die folgenden zehn Autos:  
  • 2012 Hennessey Venom GT – Der Venom GT wurde entwickelt, um die beispiellose Beschleunigung des Bugatti Veyron zu übertreffen. Herausgekommen ist ein Fahrzeug das schneller auf über 300 km/h beschleunigt, als ein durchschnittliches Fahrzeug auf 100km/h.
  • 1977 AMC Pacer X – Der AMC Pacer X ist ein Klassiker der 70er Jahre. Mit seinem 3,8 Liter Motor brachte der Pacer zwar nur mäßig PS auf die Straße, wurde jedoch nicht zuletzt durch sein auffälliges Äußeres und seinen Filmauftritt im Kult-Streifen Waynes World weltberühmt.
  • 2011 Ford Transite SuperSportVan – Die Ingenieure von Ford beweisen mit dem Ford Transite SuperSportVan, dass sie wissen, wie man Fahrspaß auf die Straße bringt. Der SuperSportVan wurde erstmals auf der UK Commercial Vehicle Show 2011 vorgestellt und verfügt über einen durchzugsstarken 3,2 Liter Turbodieselmotor mit 200 PS.
  • 2012 Jeep Wrangler Rubicon – Der Jeep Wrangler Rubicon ist der mit Abstand komfortabelste Wrangler, der je gebaut wurde. Mit 40 Prozent mehr Leistung als seine Vorgänger macht dieser Jeep auch abseits der Straße in jeder Situation eine gute Figur.
  • 1966 Lotus Cortina – Der 1966er Lotus Cortina war eines der ersten Autos, mit denen man sonntags auf die Rennstrecke und montags zur Arbeit fahren konnte. Mit 115 PS bot der nur knapp über eine Tonne schwere Cortina bis zu vier Insassen Platz. Zu Topform läuft die gemeinsame Entwicklung von Ford und Lotus jedoch erst auf, wenn sie hochtourig durch die Kurven gejagt wird.
  • 1992 Mitsubishi Galant VR-4 – Der turbogeladene Mitsubishi Galant VR-4 ist ein Meilenstein der japanischen Automobilgeschichte. Der VR-4 wurde ab 1992 in begrenzter Stückzahl gebaut und verfügt über einen Allradantrieb mit Allradlenkung, die ihm einen Fahrkomfort verleiht, den man damals nur bei wesentlich teureren Limousinen finden konnte.
  • 2012 Smart ForTwo – Der Smart ForTwo war einer der ersten Kleinstwagen, der in den USA auf den Markt kam. Mit einer Länge von nur 2,5 Meter ist der ForTwo das kleinste Serienauto, das jemals gebaut wurde und findet in jeder Parklücke Platz.
  • 1990 Subaru Legacy RS – Der Subaru Legacy RS läutete bei seiner Markteinführung 1990 die Ära der Limousinen bei Subaru ein, die bis dahin vor allem mit Kleinwagen am Markt vertreten waren. Die RS Limousine war damals das leistungsstärkste Modell von Subaru und erfreut sich unter Fans auch heute noch größter Beliebtheit.
  • 2012 Chrysler 300 SRT8 – Der gewaltige 450 PS HEMI Motor, der mit seinen halbkugelförmigen Brennräumen einen hohen Wirkungsgrad besitzt, vereint Leistung und Laufruhe. Der Chrysler 300 SRT8 beschleunigt in unter 5 Sekunden von 0 auf 100 km/h und absolviert die Viertelmeile in weniger als 13 Sekunden. Der SRT8 ist damit kein Auto, das man heutzutage von Chrysler erwartet…und genau darum geht es.
  • 1965 Austin-Healey 3000 MkIII – Der in Handarbeit gefertigte Austin Healy 3000 MkIII  zaubert durch sein unverfälschtes Fahrverhalten jedem Motorsportfan ein Lächeln ins Gesicht. Mit seinen 147 PS starken 6-Zylinder Motor fordert der Healey dem Fahrer im Grenzbereich alles ab.