Virt​uelle Bundesliga: Ma​rc-André ter Stegen ​trifft auf Julian Dr​axler​


Es geht um die Champions League – nicht mehr und nicht weniger. Wenn am 32. Spieltag der FC Schalke 04 zu Gast bei Borussia Mönchengladbach ist, werden beide Teams dieses Ziel vor Augen haben und entsprechend motiviert in die Freitagabend-Partie gehen. Wer in diesem Derby am Ende allerdings die Nase vorn haben wird, ist schwer zu sagen. Für beide Clubs gab es in den letzten Spielen mit abwechselnden Siegen und teilweise herben Rückschlägen eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Es wird wohl auf die Tagesform ankommen und genau diese stellten Marc-André ter Stegen und Julian Draxler bereits im Vorfeld unter Beweis.


Bevor das echte Spiel am Freitag im Borussia Park seinen Ausgang nimmt, gab es bereits virtuell das Duell vor dem Duell. Die beiden Shootingstars und Jungnationalspieler trafen sich im Rahmen der Virtuellen Bundesliga und auf Einladung von adidas, um das wegweisende Spiel mit FIFA 13 an der Konsole auszufechten.

Trotz aller Freundschaft geht es bei so einer Begegnung vor allem natürlich um Prestige. Entsprechend fokussiert waren beide dann auch vor der Partie: „Ich schätze ihn schon als wirklich ernsthaften Gegner ein“, analysiert Marc-André ter Stegen sachlich und Julian Draxler ergänzt flachsend: „Da Marc Torwart ist, wäre es natürlich ganz schön, ihm einen reinzuhauen“.
Ob ihm das gelingt und wie das unterhaltsame Aufeinandertreffen letztendlich ausgeht, gibt es auf virtuelle.bundesliga.de zu sehen.

SpVgg Greuther Fürth holt die Meisterschaft

Über 700.000 Fußballfans nahmen In den letzten Monaten an der Premierensaison der Virtuellen Bundesliga teil. Sie spielten dabei nicht nur für sich, sondern auch für ihren Bundesligaclub der Wahl und hatten so die Chance, erstmals für sich und ihren Club einen offiziell von der DFL vergebenen Titel zu sichern.

Am Wochenende kam es in München nun zum großen Showdown. Im Finale mit 64 Teilnehmern setzte sich HSV-Fan Kevin Assia erfolgreich in der Einzelwertung durch und wurde von der Deutschen Fußball Liga folgerichtig als erster offizieller Meister der Virtuellen Bundesliga ausgezeichnet. Damit wird er als virtueller Deutscher Meister zum Grand Final des FIFA Interactive World Cup 2013 nach Madrid reisen.

In der Gesamtwertung ging der Titel an die SpVgg Greuther Fürth. Die Fans der Fürther zeigten sich in der Club-Gesamtrangliste im Vergleich mit den Anhängern der anderen Bundesligisten am stärksten und konnten am Ende gemeinschaftlich die begehrte Meisterschaft für ihren Club holen. Somit bleibt das Abenteuer Bundesliga trotz des Abstiegs nicht titellos für die Kleeblätter, die die Trophäe stellvertretend für ihre Fans in München offiziell entgegennahmen.