WarThunder: Italien greift an


Gaijin Entertainment kündigt die bevorstehende Veröffentlichung einer neuen spielbaren Nation für das Fahrzeugkampf-MMOG War Thunder an. Mit War Thunder Update 1.69 ‘Regia Aeronautica’ wird Italien als sechste spielbare Nation und eigenem Fahrzeugbaum hinzugefügt und reiht sich so neben die großen Nationen USA, Deutschland, Großbritannien, Japan und UdSSR ein. Es ist die erste Nation, die seit des Starts von War Thunder hinzugefügt wird.

“Seit der Veröffentlichung der japanischen Landstreitkräfte zum Ende des letzten Jahres sind alle Nationen im Spiel nun mit insgesamt mehr als 800 Fahr- und Flugzeugen vertreten und unsere Schiffe machen große Fortschritte. Schon bald wird War Thunder seinen Spielern eine weitere Nation präsentieren; Italien wird mehr als 20 neue sowie mehrere überarbeitete Flugzeuge erhalten und damit bereits zur Veröffentlichung über mehrere Dutzend Maschinen verfügen”, sagt Kirill Yudintsev, Creative Director von Gaijin Entertainment.

Italiens anfängliches Arsenal besteht aus mehreren Dutzend Flugzeugen, die von den berühmten und wendigen italienischen Doppeldeckern der 1930er Jahre bis zu Strahlflugzeugen der Nachkriegszeit reichen. Zu diesen Maschinen gehört auch die Fiat CR.32, eines der zu Beginn des Zweiten Weltkriegs meist produzierten Flugzeuge der Regia Aeronautica. Dieser robuste Ganzmetall-Doppeldecker kann schwerste Schäden überdauern und sogar Bomben in die Schlacht tragen - eine Eigenschaft, die es ihm erlaubt, vorübergehend als leichter Schlachtflieger statt als Jäger zu agieren, zum Beispiel um leichte Bodenziele oder Flugabwehrgeschütze zu bekämpfen.

Weiteres Symbol der italienischen Luftwaffe neben der CR.32 sind dessen berühmte, schwere dreimotorige Bomber, die in War Thunder ebenfalls ab Beginn verfügbar sein werden. Neben dem bekannten SM.79 Sparviero (der ‘Sperber’) werden auch weitere heimische Konstruktionen wie der CANT Z.1007bis Alcione, oder ‘Eisvogel’, hinzugefügt. Obwohl Letzterer weitestgehend vom in Massen produzierten ‘Sperber’ in den Schatten gestellt wird, übertraf er sein Gegenstück sowohl hinsichtlich Geschwindigkeit als auch Wendigkeit und konnte zudem mit einem 840 kg schweren Torpedo ausgestattet werden. Das wird ihn insbesondere in den kommenden Seeschlachten zu einem nützlichen Marinebomber machen.