Metal Gear Solid: Snake Eater 3D zeigt sich


Metal Gear Solid: Snake Eater 3D präsentiert sich als überarbeitete Version des PlayStation 2 Bestsellers. Dank 3D Darstellung ohne Brille wird das Dschungel-Setting zu einzigartigem Leben erweckt. KONAMI bestätigt außerdem, dass der Titel mit dem neuen Nintendo 3DS Circle Pad Pro kompatibel ist und veröffentlicht neue Screenshots zum Spiel.


Metal Gear Solid: Snake Eater 3D spielt zur Zeit des Kalten Krieges in den 1960er Jahren. Snake, Held der Serie, begibt sich in die Wildnis der Sowjetunion, um einen Wissenschaftler zu befreien, der dort gegen seinen Willen festgehalten wird. Das Abenteuer beginnt in der Umgebung eines militärischen Lagers. Snake nutzt seine Fähigkeiten zum Tarnen und Täuschen sowie die üppige Vegetation, um sich unerkannt bis zu den Gebäuden zu schleichen. Im Verlaufe des Spiels entfaltet sich eine dramatische Story. Alte Bekannte tauchen auf – nicht immer zur Freude des Helden, und eine Vielzahl einzigartiger Endgegner muss überwunden werden. Am Ende wird Snake schließlich mit einer entscheidenden Figur seiner Vergangenheit konfrontiert...

 


Dank der 3D Darstellung ist die Spielumgebung des neuen Titels lebendiger denn je: Die Spieler bewegen sich in Gestalt von Snake durch eine facettenreiche Welt und nutzen den dichten Wald und Felsvorsprünge, um Deckung zu suchen und sich ihren Weg zu bahnen. Metal Gear Solid: Snake Eater 3D nutzt den Split Screen des Nintendo 3DS voll aus. Damit haben die Spieler wesentlich leichteren Zugang zu Snakes Inventar, welches nun über den unteren Bildschirm aufgerufen wird. Das Spiel unterstützt zudem Gyro Synchronisation für spezielle Aktionen wie etwa das Balancieren auf schmalen Abschnitten, wodurch die Spieler noch tiefer in die Welt von MGS hineingezogen werden. Ebenso ist es dank Kompatibilität mit dem Circle Pad Pro noch einfacher, Feinde ins Visier zu nehmen.

Tarnen, Täuschen und das geschickte Umschleichen von Wachen sind die wesentlichen Zutaten von Metal Gear Solid: Snake Eater 3D, doch die 3D Elemente machen die Bosskämpfe sowie die Erkundung der Umgebung noch fesselnder. Wenn sich Snake kriechend über den Boden bewegt, erfolgt die Darstellung mittels einer First-Person-Ansicht, in welcher Laub, Blätter und Zweige sich effektvoll beiseite neigen. Gleichzeitig sind die zahlreichen Bewohner des Dschungels nicht nur visuelle Kulisse, sondern Bestandteil des Spielgeschehens: Sie greifen Snake beispielsweise an, sollte er sich unvorsichtig verhalten. Erstmals in der Geschichte der Serie konnten und können diese Lebewesen auch gejagt und als Nahrung verwendet werden. So ist für Snake zwar seine Mission das oberste Ziel, doch auch die Umgebung spielt beim Überleben eine entscheidende Rolle.

Eine weitere Ergänzung in Metal Gear Solid: Snake Eater 3D ist ein neues Camouflage Foto System. Innerhalb des Spiels ändert Snake sein Äußeres und verschmilzt förmlich mit seiner Umgebung. Die Möglichkeiten reichen dabei von Verkleidungen im Ziegelstein-Look, die Snake innerhalb von Gebäuden anlegt, bis hin zur klassischen Khaki-Camouflage, die in der Wildnis gute Dienste erweist. Im neuen Spiel machen die User zudem Fotos von beliebigen Umgebungen und entwickeln entsprechende Verkleidungen. Der jeweilige Nutzen hängt jedoch davon ab, wie gut das fotografierte Muster Snakes Tarnung mit der Umgebung verschmelzen lässt.