Neues Futter für Allods Online


Gala Networks Europe gibt Details zur nächsten Erweiterung seines MMORPGs Allods Online bekannt. Mit New Horizons werden Söldner in das Spiel Einzug halten. Diese können von Spielern als AI-Unterstützung für Gruppen angeworben werden. Daneben wird es zwei große Erweiterungen im Astralraum geben. Die erste wird der neue Spielmodus Schmugglerkrieg sein, bei dem die Spieler als Freibeuter um Ressourcen kämpfen. Der zweite wird einen großen Schritt auf dem Pfad der Macht darstellen: Zum ersten Mal in der Geschichte von Allods Online werden Spieler die Möglichkeit haben ihre eigene Allod im Astralraum zu erschaffen.




Der Trailer zu ‚New Horizons‘ 

Über das Söldnersystem in Allods Online New Horizons können Spieler ab Stufe acht Söldner für ihre Gruppe mit Ingame-Gold anheuern. Es stehen sechs verschiedene Söldnerklassen zur Verfügung, von denen jede einzigartige und sehr nützliche Spezialfertigkeiten und Buffs besitzt. Angeworbene Söldner werden auf das Charakterlevel des anheuernden Spielers gesetzt, belegen einen Gruppenplatz und befolgen die Befehle des Spielers für eine Instanz oder eine Allod. Die Söldner werden sich einen Anteil an minderwertiger Beute nehmen. Sollte ein Söldner während einer Instanz versehentlich entlassen werden oder sterben, kann er unentgeltlich wieder angeworben werden. Allerdings werden die Söldner nach Abschluss der Instanz die Gruppe verlassen. Als Söldner stehen folgende Klassen zur Verfügung: Der Beschützer als Tank, der feindliche Angriffe von der Gruppe ablenken kann, der Krieger, ein Nahkampfsepzialist, der den physischen Schaden der gesamten Gruppe erhöht, der Magieschaden erhöhende Magier, der Heiler, der Flüche und Vergiftungseffekte entfernt, der Mana und Energie erhöhende Schütze und die auf Flächenschaden und Gegner debuffende Hexe, die Stamina, Mana und Energie der Gruppe auf ein Maximum buffen kann.

 

In den neuen Astralraum-Inhalten von New Horizons können Spieler an Handelskriegen zwischen den Fraktionen teilnehmen und sich auf eine Quest begeben, um ihre eigene Allod zu kreieren. Im Schmugglerkrieg bekommen die Spieler die Möglichkeit, sich als raumfahrender Freibeuter für ihre Fraktion zu verdingen. Dazu wird die vierte Schicht des Astrals mit zehn Allods gefüllt, die unterschiedliche Ressourcen produzieren, welche auf anderen Allods benötigt werden. Die Liga und das Imperium besitzen jeweils zwei Allods. Somit bleiben sechs Allods übrig, die von den Spielern besetzt werden können. Die Spieler können sich um die Verschiffung der Ressourcen kümmern, oder an Kämpfen um die verbliebenen freien Allods und deren Rohstoffe teilnehmen.  Dieser Krieg findet in einer dynamischen und persistenten Zone statt, in der die Spieler bestimmen, wie diese Zone sich ändert. Mit seinen vielfältigen Tagesquests bringt der Schmugglerkrieg weitere spannende Inhalte für Astralkapitäne.

Das dritte Feature von New Horizons ist wahrscheinlich das interessanteste. Der Pfad der Macht  stellt den nächsten Schritt auf dem Weg zum eigenen Allod im Astralraum für hochstufige Spieler zur Verfügung. Mit den vorrangegangenen Erweiterungen haben die besten Spieler in Allods Online bereits angefangen, sehr viel Material anzusammeln, um ihre eigene Allod zu bauen. Mit New Horizons ist der Moment gekommen, auf den diese Elitekämpfer gewartet haben. Ihre Allods erhalten endlich Form und Gestalt. Beim Bau einer Allod können Spieler aus drei unterschiedlichen Umwelttypen wählen: Dschungel, Arktisch oder Wüste. Nach dem Bau der Allod können die Spieler anfangen, einen eigenen Turm zu errichten. Die Allod fungiert für den Besitzer als persönliche Farm. Sie generiert wertvolle Ressourcen, wie beispielsweise wichtige Aufwertungsmaterialien, mit denen die Ausrüstung verbessert werden kann. Diese können dreimal pro Woche gesammelt werden. Auch Gold kann durch tägliche Quests, die nicht länger als eine halbe Stunde benötigen, verdient werden.