Train Simulator 2013 - voraussichtliche Ankunftszeit am 29. November


Ab dem 29. November 2012 haben alle Fans von realistischen Zug-Simulationen die Gelegenheit, in der virtuellen Fahrerkabine Platz zu nehmen. Das Spiel erscheint in Deutschland als Boxed-Version direkt über Aerosoft und enthält als Highlights die brandneue Strecke München-Augsburg sowie den modernen ICE3. Mit der gewohnten Liebe zum Detail wurde die Route nachgebildet: Der beeindruckende Münchner Hauptbahnhof enthält auch die S-Bahnsteige, die sich unter dem Hauptgebäude befinden.

Der Train Simulator 2013 verfügt nicht nur über eine verbesserte visuelle Präsentation, sondern auch optimierte Performanceleistung. Darüber hinaus wartet der Nachfolger des Train Simulator 2012 mit weiteren internationalen und regionalen Strecken und Zügen auf.
 

 

Die Features des Train Simulator 2013 umfassen im Detail:

Neues Bediensystem:
Der Train Simulator 2013 wird nun auch mit dem Standard-Xbox-Controller von Microsoft bedienbar sein. Der Spieler kann mit dem Controller sowohl auf die Menüs zugreifen als auch sämtliche Züge steuern. Ein wichtiger Schritt nach vorne für alle Train Simulator-Fans.

Quick Drive:
Der Quick Drive-Modus erlaubt dem Spieler eine Lokomotive auszuwählen, zu entscheiden wo sie fahren soll, wo Start- und Zielpunkt liegen, aus welchen Wagen der Zug bestehen soll, zu welcher Jahreszeit und bei welchem Wetter gefahren werden soll, um dann durch einen einfachen Klick auf ‘Go’ loszufahren. Der Simulator wird automatisch KI-Züge auf der Route erzeugen, dennoch hat der Bahnfahrer die volle Kontrolle und Flexibilität darüber, wo, wann und womit er fahren möchte. Selbstverständlich gibt es auch weiterhin Missionen/Szenarios für alle Freunde von realistischen Fahraufgaben.

Steam Workshop:
Der Train Simulator 2013 wird einen Zugang zum Steam Workshop beinhalten. Über diesen Workshop können Spieler, die eigene Missionen/Szenarios erstellt haben, diese mit anderen Spielern aus der großen Community teilen und tauschen. Für die Zukunft wird das Entwicklerstudio die Möglichkeiten dieser Funktion weiter ausbauen, um den Fans eine moderne und immer wieder aktualisierte Plattform für den kreativen Austausch zu bieten. Neue Lokomotiven und Strecken entspringen hier dem Ideenreichtum der User.

Strecken und Rollmaterial:
Der Train Simulator 2013 enthält die Strecken München – Augsburg, Hagen – Siegen, die Great Western Mail Line (Oxford – Paddigton) sowie Isle of Wight.
Der Lokführer kann aus folgendem Rollmaterial auswählen: ICE 3M, BR 101 der DB, BR 151 der DB, BR 143 der DB, Rangierlok BR 294, Diesellok BR V200 historische Dampflok der BR 52. Für die Personenzüge stehen moderne IR-Wagen jeweils für die erste und zweite Klasse zur Verfügung, für Güterzüge steht eine breite Auswahl verschiedenster Güterwagons zur Auswahl.  Für die englische Route stehen Triebzüge der Class 166 sowie 483 EMU und LZ zur Abfahrt bereit. Für den Güterverkehr kann die Diesellok der Class 47 gefahren werden und es stehen auch hier zwei historische Dampflokomotiven zur Verfügung.

Relay Play:
Relay Play heißt der neue Multiplayer-Modus in dem der virtuelle Lokomotivführer seinen Zug bis zu einem bestimmten Punkt fährt. Wie auch im realen Leben, kann dieser Zug dann von einem anderen Spieler übernommen werden und die Fahrt bis zum endgültigen Ziel fortsetzen. Der Erfolg der Gesamtaufgabe hängt davon ab, wie jeder einzelne Lokführer seine Teilaufgabe erfüllt.