Spiel 16 Beitrag

 

Offizielle Produktbeschreibung:
SPIEL endet mit deutlichem Besucherrekord Brett- und Kartenspiele sind im Trend - Gegengewicht zur digitalen Hektik Mehr Besucher, mehr Aussteller, mehr Spiele, mehr Fläche, mehr Neuheiten "Die Welt zu Gast zum Spielen" - vier Tage lang haben die Internationalen Spieltage SPIEL'16 mit COMIC ACTION Spieler, Aussteller und Händler aus aller Welt fasziniert und begeistert. Es war mit Abstand die größte und erfolgreichste SPIEL in der 34-jährigen Geschichte der Veranstaltung. 174.000 Spielefans und Einkäufer (Vorjahr 162.000) aus aller Welt kamen, um die Stände der 1.021 Aussteller (Vorjahr 911) aus 50 Nationen (Vorjahr 41) zu sehen, Lizenzen zu verhandeln und sich die mehr als 1.200 Spieleneuheiten des Jahrgangs anzuschauen. Damit entwickelt sich die SPIEL auch auf internationaler Bühne weiter zum Nabel der Brettspielwelt.
 
 
Schon im Vorfeld konnte die um drei auf sieben Hallen gewachsene Messe deutlich mehr Fläche, Ausstel- ler und Neuheiten melden. Mit ihrem erneut gestiegenen Angebot hat die SPIEL'16 nun auch einen neuen Besucherrekord aufstellen können: 174.000 Besucher kamen in die Messehallen, um vier Tage lang Brett- und Kartenspiele ausgiebig zu testen und die heimischen Spielesammlungen zu vergrößern. An allen Mes- setagen mussten die Türen schon vor dem eigentlichen Messebeginn geöffnet werden, um den Andrang der Besucher zu bewältigen. Vor den Toren herrschte bereits am Morgen eine freudige Erwartung, die Schätze in den Messehallen entdecken zu können. Das Wachstum der Internationalen Spieltage und die Begeisterung ihrer Besucher zeigen, dass Gesell- schaftsspiele immer beliebter werden. Mehr und mehr Menschen sehen in Brett- und Kartenspielen ein Gegengewicht zur digitalen Hektik unserer Zeit, seien es Gelegenheits- und Vielspieler, Familien oder Spieleclubs. In Essen kamen sie alle zusammen. Große deutsche und internationale Verlage sprachen von einem deutlich gestiegenen Interesse und hohen Abverkäufen. Presse und Rundfunk berichteten ausführ- lich von den Messetagen. Die SPIEL'16 war so international wie nie zuvor: Mehr als jeder zweite der 1.021 Aussteller kam in die- sem Jahr aus dem Ausland (60 Prozent). Zu den traditionell stark vertretenen Nationen wie den USA, Frankreich und Polen gesellten sich Aussteller aus Ländern wie beispielsweise Kolumbien, Aserbaidschan und Mazedonien. Auch der Anteil international berichtender Medien stieg noch einmal an: Neben den großen europäischen Rundfunksendern wie BBC, ORF und RTBF berichtete auch das kanadische Fernsehen. Zudem war eine Filmcrew eines kanadischen Produzenten auf der Messe, um einen Dokumentarfilm über die internationale Brettspielszene zu drehen.
 
 
Klarer Trend waren das neue Genre der Escape-Spiele, bei dem die Spieler vor Ablauf einer vorgegebenen Zeit Rätsel lösen und Codes knacken müssen. Gleich drei Hersteller stellten zu diesem Thema Neuheiten vor. Mehrere Verlage bauten in den Messehallen große Escape-Räume auf und luden die Spieler zu eigens für die Messe entwickelten Aufgaben ein. Im kommenden Jahr werden sicherlich neue Anbieter und neue Abenteuer dazu kommen. Verlagsvertreter berichten, dass ihnen die Neuheiten des Jahres buchstäblich aus den Händen gerissen wurden. Besonders begehrte Titel, wie etwa die Preisträger des Deutschen SpielePreises, waren teilweise am Donnerstag und Freitag schon ausverkauft, andere mussten nachgeordert werden. Vor dem wichtigen Weihnachtsgeschäft blickt die Branche bereits im zweiten Jahr in Folge auf einen Anstieg der Umsatzzah- len um rund zehn Prozent. Auch der internationale Markt wächst seit einigen Jahren rasant. Begeistert vom Messeverlauf zeigte sich auch Hermann Hutter, Vorsitzender der Interessengemeinschaft Spieleverlage e.V., dem Zusammenschluss aller führenden deutschen Brettspielverlage: "Die Messe SPIEL'16 war für die Aussteller der Spieleverlage e.V. ein großer Erfolg. Alle Stände waren permanent​ hoch frequentiert und die Besucher ließen sich von den Messeständen und den vielfältigen Angeboten und Veranstaltungen der Verlage begeistern. Man konnte erleben, dass Spielen immer mehr im Trend liegt und Jung und Alt mit großer Leidenschaft neue Spiele ausprobieren und entdecken." Weltweit werden Essen und die Spielmesse in einem Atemzug genannt. Der veranstaltende Merz Verlag freut sich, auch in den kommenden Jahren wieder seine Heimat in der Stadt und in den Messehallen zu finden und ist gespannt auf die Weiterentwicklung des Blockbusters SPIEL und auf die Möglichkeiten, die die neuen Messehallen bieten werden.