1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Rating 0%

Far Cry 5

 

Offizielle Produktbeschreibung:
Willkommen in Hope County, Montana. Dieser idyllische Ort ist das Zuhause einer freiheitsliebenden Gemeinde, die von einem fanatischen Kult terrorisiert wird, der an die Apokalypse glaubt. Der Kult trägt den Namen „Project at Eden’s Gate“ und wird vom charismatischen Propheten Joseph Seed und seinen treuen Geschwistern, den Herolden, angeführt.
 
 
Schleichend hat er die Kleinstadt und jeden Aspekt des alltäglichen Lebens übernommen. Als die Ankunft des Protagonisten den Kult dazu anstiftet mit Gewalt die Region in ihre Kontrolle zu bringen, muss er sich erheben und ein Feuer des Widerstandes entfachen, um die Gemeinde zu befreien. Die Spieler erkunden das riesige Hope County: Seine Flüsse, Felder und den Himmel mit der bisher größten Auswahl an individualisierbaren Waffen und Fahrzeugen, die es je in einem Far Cry gab. Der Spieler ist der Held in einer packenden Welt, die nichts ungesühnt lässt und in der alle Orte, die man entdeckt, und alle Einheimischen, die sich einem anschließen, den Handlungsverlauf auf unvorhersehbare Weise beeinflussen.
 

GameFeature Wertungsbereich:
 

83%

PRO

CONTRA

+ totale Freiheit

- spielerisch eigentlich immer das Gleiche

+ viele Aufgaben

- dumme KI

+ interessante Story

+ Koop


Hannahs Fazit:

Far Cry 5 entführt uns diesmal nicht in weit entfernte Länder, sondern spielt in den USA, in einem Bezirk namens Hope County in Montana. Das Besondere hier ist, dass es von einer Sekte, Eden Gate, regiert wird, deren Anführer Joseph wir an Anfang des Spiels verhaften wollen. Aber, wie sollte es anders sein, geht dies schief und wir müssen fliehen. Kurz darauf werden wir in die freie Welt entlassen, in der wir uns ganz Far-Cry-typisch ausleben können. Diesmal müssen wir nicht ständig auf Türme klettern um Gebiete aufzudecken, sondern alles erkunden. Dabei gibt es unzählige Aufgaben zu entdecken, Lager einnehmen, Zivilisten Befreien oder Silos zerstören. Wer etwas Pause braucht kann Wildtiere jagen oder sogar angeln und die Beute verkaufen. Dabei sammeln wir Vorteilspunkte, mit denen wir uns dann aufwerten können. Das Tolle diesmal: Wir können alles im Koop spielen. Auch das Setting rund um den Sektenkult hat mir gut gefallen, die Hauptstory hätte aber noch etwas fesselnder gestaltet werden können und auch spielerisch wiederholt sich halt alles schnell. Dafür bekommen wir einen Arcade-Modus spendiert, in dem wir eigene Karten und Regeln erstellen können, was teilweise echt Spaß macht. Alles in allem ist Far Cry 5 ein gelungener Teil der Reihe, wer jedoch Innovation erwartet, der ist hier falsch, es ist und bleibt spielerisch wie die Vorgänger.