Werbung

GameFeature hat zur Veröffentlichung dieses Tests ein sogenanntes Rezensionsmuster von den Spieleentwicklern/Publishern oder Pressefirmen als Dauerleihgabe erhalten. Wir weisen, darauf hin, dass dieses keinesfalls positive Auswirkungen auf unser Testurteil hat. Dennoch kommen wir der Kennzeichnungspflicht für Kooperationen gem. Rechtsprechung des Landgerichtes Berlin vom 24. Mai 2018 gerne nach. | unentgeldliche Werbung
Offizielle Produktbeschreibung:
Ghost of Tsushima vom Entwicklerstudio Sucker Punch Productions versetzt die Spieler in das stimmungsvolle feudale Japan des Mittelalters. Im Jahr 1274 sieht sich die Insel Tsushima einer Invasion der mongolischen Armee ausgesetzt. Der Protagonist Jin Sakai, der von seinem Onkel zu einem Samurai ausgebildet wurde, ist gezwungen, seinen Ehrenkodex abzulegen und zum “Geist” von Tsushima zu werden, um die Invasion mit allen Mitteln zu bekämpfen und zu helfen, Japan vor dem Untergang zu bewahren. Ghost of Tsushima Director’s Cut für PS4 und PS5 inkludiert sämtliche DLCs und Upgrades sowie die Story-Erweiterung “Die Insel Iki”, eine brandneue Geschichte, in der Jin Sakai Hinweisen um die Anwesenheit von Mongolen auf Iki nachgeht, der Nachbarinsel von Tsushima, und schon bald in Ereignisse verwickelt wird, die traumatische Momente seiner Vergangenheit neu aufleben lassen.



Die PS5-Version bietet zusätzlich exklusive technische Features: Dynamische 4K-Auflösung mit bis zu 60 FPS (benötigt ein mit 4K und HDR kompatibles TV- oder Display-Gerät.), haptisches Feedback und Widerstand der adaptiven Trigger des DualSense Wireless-Controllers, 3D-Audio mit Stereokopfhörern (analog oder per USB-Anschluss), japanische Lippensynchronisation und die Möglichkeit den Fortschritt der PS4-Version auf das PS5-Spiel zu übertragen.

WERTUNG

PRO
+
neue Insel Iki
+
 Controller Feedback (PS5)
+ 4k Auflösung bei 60 FPS (PS5)
+ immer noch wunderschöne Welt
+
 interessante Story

CONTRA
-
 recht teures Upgrade
-
wenig neuer Inhalt


Renés und Sebastians Fazit:

Ghost of Tsushima gehört sicherlich zu einem der besten Open World Games, die wir bislang spielen durften. Gerade im Bezug auf die Grafik und die verbundene doch klicheehafte Story zeigte Suckerpunch uns bereits im Ursprungsspiel die Detailverliebtheit. Nun folgt der Director's Cut, der uns ein Addon in Form einer Zusatzinsel Iki in gewohnter Pracht bringt. Hier wird mehr auf die Familiengeschichte unseres Helden eingegangen und natürlich gibt es hier auch eine große Bedrohung. Neben dem neuen Schauplatz wurde das Spiel auf der Playstation 5 um einiges verbessert. So gibt es 3D Audio mit Stereokopfhörer, japanische Lippensynchronisation, haptisches Feedback und adaptive Trigger sowie die dynamische 4K Auflösung mit 60 FPS. Das hat jedoch alles auch seinen Preis, denn es gibt keinerlei kostenloses Upgrade. Hier sind folgende Gebühren nötig: 19,99 € (PS4) und 29,99 € (PS5). Ob dieses entsprechend wert ist muss jeder selber beantworten, es ist jedoch nicht gerade wenig.