Werbung

GameFeature hat zur Veröffentlichung dieses Tests ein sogenanntes Rezensionsmuster von den Spieleentwicklern/Publishern oder Pressefirmen als Dauerleihgabe erhalten. Wir weisen, darauf hin, dass dieses keinesfalls positive Auswirkungen auf unser Testurteil hat. Dennoch kommen wir der Kennzeichnungspflicht für Kooperationen gem. Rechtsprechung des Landgerichtes Berlin vom 24. Mai 2018 gerne nach. | unentgeldliche Werbung
Offizielle Produktbeschreibung:
„Black Book“, eine Fusion aus Karten-RPG und Abenteuerspiel, erzählt eine schaurige Geschichte über eine junge Zauberin, die ihr Leben dem Kampf gegen das Böse widmet. Tauche in die kalte Welt der faszinierenden russischen Volksmärchen ein und lüfte die Geheimnisse, die sich in der Dunkelheit verbergen.



Ein junges Mädchen namens Vasilisa, die dazu ausersehen ist, eine Hexe zu werden, kehrt ihrem Schicksal den Rücken zu und heiratet. Der Traum findet jedoch sein jähes Ende, als ihr Verlobter unter seltsamen Umständen stirbt.Voller Liebesschmerz macht sich Vasilisa auf die Suche nach dem schwarzen Buch, einem dämonischen Artefakt. Es kann alle Wünsche erfüllen, wenn man in der Lage ist, seine sieben Siegel zu enthüllen.Begib dich mit Vasilisa auf ein Abenteuer durch das ländliche Russland, während sie dem Leiden des gemeinen Volkes im Kampf gegen Dämonen ein Ende bereitet.

WERTUNG

PRO
+
 slavische Folklore
+
 Kartenkämpfe
+ Entscheidungen haben Konsequenzen
+ Point-&-Click-Elemente

CONTRA
-
 verwirrende Begriffe
-
 viel zum Lesen (englisch)

Hannahs Fazit:

Black Book ist eine interessante Mischung aus Adventure und Karten-RPG mit Kämpfen. Das setting ist ziemlich interessant und entführt uns in die Welt der slavischen Folklore. Die junge Hexe Vasilisa heiratet, doch ihr Mann stirbt unter merkwürdigen Umständen.Daraufhin ist ihr Ziel, die sieben Siegel des schwarzen Buches zu brechen in der Hoffnung, ihren Mann wiederzubekommen. Auf dem Weg dorthin sammeln wir Zauberkarten, die wir wiederum brauchen, um verschiedenste Dämonen zu besiegen. Dabei gibt es eine interessante und Synergien, die man bilden kann. Abseits der Kartenkämpfe kann man die einzelnen Areale auf der Karte auch noch erkunden und dabei Items oder Kräuter finden. Das Setting ist ziemlich interessant, man sollte aber gut englisch verstehen, da die Texte sowohl vertont, als auch in Textform nicht in deutsch verfügbar sind und man recht viele Dialoge hat und diese zusätzlich mit vielen fremden Begriffen aus der slavischen Folklore gespickt sind.