Werbung

GameFeature hat zur Veröffentlichung dieses Tests ein sogenanntes Rezensionsmuster von den Spieleentwicklern/Publishern oder Pressefirmen als Dauerleihgabe erhalten. Wir weisen, darauf hin, dass dieses keinesfalls positive Auswirkungen auf unser Testurteil hat. Dennoch kommen wir der Kennzeichnungspflicht für Kooperationen gem. Rechtsprechung des Landgerichtes Berlin vom 24. Mai 2018 gerne nach. | unentgeldliche Werbung
Offizielle Produktbeschreibung:
Das von einer bösen Königin regierte Königreich Random ist in 6 geheimnisvolle Gebiete unterteilt, in denen das Leben von einem verfluchten schwarzen Würfel bestimmt wird. In der Story des preisgekrönten Studios Zoink Games und des Eisner-Award-Preisträgers und Autors von „Adventure Time“ sowie „The Unbeatable Squirrel Girl“ von Marvel Comics – Ryan North – begleitest du Even, ein mittelloses, vom Pech verfolgtes Mädchen, auf ein dunkles Abenteuer, um ihre geliebte Schwester zu retten. Zusammen mit ihrem Begleiter Dicey, einem kleinen, seltsamen lebendigen Würfel, muss Even lernen, das Chaos von Random zu beherrschen. Dabei entdeckt sie eine uralte Geschichte mit einer aktuellen Botschaft.



Erkunde Randoms mysteriöse Pflasterstraßen, triff seine launenhaften Bewohner und überstehe aufregende Quests. Stelle dich furchterregenden Schlachten mit einer einzigartigen Mischung aus taktischen Kämpfen, dem Sammeln von Karten und explosivem Würfel-Gameplay. Wirst du dich anpassen oder untergehen? Finde es in den gigantischen Brettspiel-Arenen heraus, die sich bei jedem Würfelwurf verändern! Lerne, wie du den Zufall zu deinen Gunsten beeinflussen kannst, und tauche in ein dunkles Wunderland ein, in dem nur die Tapferen überleben.



WERTUNG

PRO
+
 tolle Story und Charaktere
+
 innovatives Kampfsystem
+ Sammeln von Karten

CONTRA
-
 Kämpfe werden oft unterbrochen
-
 monotones Kämpfen auf Dauer

Hannahs Fazit:

Bei Lost in Random regiert der Zufall. Das Königreich ist in sechs Teile getrennt und ab dem zwölften Lebensjahr wird ein Würfel geworfen, der über das Schicksal der Kinder entscheidet. Even verliert so ihre Schwester Odd, da ihr Würfel die sechs zeigt und sie fortan zur dunklen Königin nach Sixtopia muss.Even begibt sich mit ihrem Würfel-Begleiter Dicey auf eine magische Reise durch die Lande um ihre Schwester zu finden. Die Welt erinnert dabei stark an Tim Burton mit den skurrilen Charakteren. Das Kampfsystem ist etwas Besonderes, denn es kombiniert Action-Kämpfe mit Deckbuilding. Das entschleunigt das Spiel oft enorm und könnte manch einen stören. Mir hat diese erfrischende Mischung in der Tat sehr gut gefallen, auch wenn die Kämpfe an sich doch recht monoton ablaufen. Das Sammeln der Karten macht auch eine Menge Spaß und die Welt holt einen wirklich ab, einfach märchenhaft.