Werbung

GameFeature hat zur Veröffentlichung dieses Tests ein sogenanntes Rezensionsmuster von den Spieleentwicklern/Publishern oder Pressefirmen als Dauerleihgabe erhalten. Wir weisen, darauf hin, dass dieses keinesfalls positive Auswirkungen auf unser Testurteil hat. Dennoch kommen wir der Kennzeichnungspflicht für Kooperationen gem. Rechtsprechung des Landgerichtes Berlin vom 24. Mai 2018 gerne nach. | unentgeldliche Werbung
Offizielle Produktbeschreibung:
Die Anthologie "The Dark Pictures" ist eine Reihe filmischer Horrorspiele, in denen die Entscheidungen der Spieler den Story-Verlauf bestimmen. "House of Ashes" ist das dritte Spiel in dieser Reihe.Am Ende des Irakkriegs entdeckt eine Spezialeinheit auf der Suche nach Massenvernichtungswaffen etwas noch Tödlicheres – einen versunkenen sumerischen Tempel, der von schauerlichen Kreaturen bevölkert ist. Um die Nacht zu überleben, muss sich die Spezialeinheit mit oberirdischen Feinden verbünden.



-Entkomme dem unterirdischen Labyrinth und deinen schrecklichen Jägern
Kämpfe dir durch einen versunkenen sumerischen Tempel den Weg frei. Deine Gegner: eine Horde tödlicher Monster, die dich jagt.
-Der Feind deines Feindes ist dein Freund
Diesmal besteht deine Gruppe aus zwei Lagern, die sich nur selten einig sind. Schaffst du es, dass sich die Charaktere zusammenraufen und gemeinsam kämpfen?
-Spiel nicht allein
Die zwei von Kritikern gefeierten Mehrspieler-Modi sind zurück! Spiel die Story online mit einem Freund oder gemeinsam mit bis zu 5 Freunden offline – frei nach dem Motto "Zu mehreren ist man sicherer".



WERTUNG

PRO
+
 spannende Inszenierung
+
 Monsterdesign
+ sehr viele Entscheidungen und Wege
+ viele Sammelitems
+
 hoher Wiederspielwert

CONTRA
-
 hakelige Kamerasteuerung
-
 manche Charaktere eher klischeehaft


Hannahs Fazit:

Der dritte Teil der Dark Pictures Anthology entführt uns in den Irak zu Zeiten des Irakkriegs. Hauptschauplatz unserer Soldaten ist diesmal ein unterirdischer Tempel, in dem natürlich mysteriöse Monster ihr Unwesen treiben. Das Setting lässt auf deutlich mehr Action schließen, als im Vorgänger und so ist der Anteil an Quick-Time-Events sehr hoch. Dennoch gibt es auch ruhigere Erkundungspassagen und natürlich sehr viele Entscheidungen über Leben und Tod. das sorgt auch für einen enorm hohen Wiederspielwert, denn wie gewohnt kann jeder Charakter auf verschiedene Arten sterben oder überleben. Das Sammeln von versteckten Items motivierte mich auch und die Story ist wirklich filmreif inszeniert. Bei mir kam zu keinem Zeitpunkt Langeweile auf. Wer lieber mit Freunden spielt kann dies auch entweder online oder im Couch-Koop tun. Insgesamt handelt es sich bei House of Ashes um einen hochwertigen Teil der Reihe.